ZPmoto - Individual-Motorräder aus Zschopau

[ct-red] 90 Jahre nach der Grundsteinlegung für die DKW Motorrad-Produktion kommen wieder Motorräder aus Zschopau. Zwar wird die neugegründete ZPmoto nicht sofort an diese historischen Maßstäbe und Tradition der Zschopauer-Motorradschmiede anknüpfen können, aber die Geschichte des Standorts war Motivation zur Neugründung.

Eng verbunden mit der Entwicklung des Zschopauer Motorradbaus ist der erfolgreiche Start bei Geländefahrten. 1913 wurde erstmals die internationale „Six Days Trial“ ausgetragen, ein Wettbewerb „mit dem Ziel, die Zuverlässigkeit der Motorräder und die Geschicklichkeit der Fahrer zu prüfen“ (Wortlaut des Verbandes FICM beim Pariser Beschluss im Dezember 1912). 1927 fand – zum Training der deutschen Fahrer – die erste Deutsche Sechstagefahrt statt, auf 1.400 Kilometern rund um Zschopau. Dieses „Rund um Zschopau“ ist heute noch lebendig als Finale der Deutschen Enduro-Meisterschaft, wenn auch auf einen Tag und etwa 250 Kilometer gekürzt. In den Anfangsjahren führten ganz klar britische und italienische Fabrikate und Mannschaften. Doch schon in den Dreißigerjahren konnten sich Fahrer auf Zschopauer Maschinen in die Siegeslisten eintragen und dominierten in den Sechzigern den Wettbewerb, als sie sechs von zehn „Six Days“ gewannen. Statt Serienmodellen kamen im Geländesport meist Spezialmaschinen in Kleinserien zum Einsatz. Diese Kleinserien sind selbst mit heutigem Auge betrachtet in Erscheinung, Sinn und Detailverstand unerreicht zeitlos. Ausgesucht in Komponenten und Verarbeitung, Technik und Gestalt sind sie das Resultat erfahrener Hände Arbeit. Vom Entwurf auf dem Zeichenbrett bis zum abschließenden Pinselstrich am Dekor ist hier die Leidenschaft einer Zeit versammelt, die es zu bewahren lohnt. ZPmoto möchte an diese Tradition anknüpfen und stellt in Zukunft Kleinserien für Gelände- und Trailmaschinen her.

weitere Informationen