Volkswagen Kassel Baunatal 1958 bis 1998

[ct-red] Einst standen in Baunatal bei Kassel die Henschel-Flugmotorenwerke, die vollkommen zerbomt vom Volkswagenwerk 1957 übernommen und zunächst als Motoren- und Achsinstandsetzungswerk genutzt wurden. 40 Jahre später beliefert das Werk Baunatal mit 14.000 Mitarbeitern rund 200.000 verschiedene VW-Ersatzteile weltweit.

Die Geschichtswerkstatt Volkswagen Kassel lässt in diesem im Sutton Verlag erschienenen Band die ersten vier Jahrzehnte Automobilbaugeschichte in Baunatal Revue passieren. Ihre Mitglieder haben aus eigenen Sammlungen, dem Firmenarchiv von Volkswagen und dem Stadtarchiv Baunatal rund 180 bisher größtenteils unveröffentlichte Fotografien ausgewählt. Sie zeigen sowohl die Arbeit in den Werkshallen und an den Maschinen, als auch die Mitarbeiter außerhalb des Firmenalltags. Im Zuge des Wirtschaftswunders entstand 1957 in Altenbauna mit dem Volkswagenwerk ein neuer Standort des aufstrebenden Konzerns. Im Jahr darauf begann in den Hallen der ehemaligen Henschel-Flugmotorenwerke die Aufbereitung von Motoren und Achsen. Schon in den Achtzigerjahren verließ das 50millionste Getriebe das Montageband und 1999 wurde das weltweit erste stufenlose Automatikgetriebe gefertigt. Heute beschäftigt das zweitgrößte VW-Werk Deutschlands über 14.000 Mitarbeiter, die den Konzern weltweit mit über 200.000 verschiedenen Ersatzteilen für Pkw und Nutzfahrzeuge versorgen. Der Bildband: Volkswagen Kassel in Baunatal, 1958 bis 1998, Herausgegeben von der Geschichtswerkstatt Volkswagen Kassel ist in der Reihe Arbeitswelten / Hessen erschienen im Verlag Sutton Verlag; ISBN: 978-3-86680-827-0, 96 Seiten, 60 Bilder (Farbe), 100 Bilder (Schwarz-Weiß), Gebunden, illustrierter Hardcover. Preis: 19,95 EUR.

weitere Informationen