#Vision RCCO startet 24 Stunden Hamburg

[ct-red] Die „24 Stunden Hamburg“ sind der Saisonhöhepunkt der "großen kleinen" Rennserie und normalerweise das große Finale. 2017 wird das Rennen zum 25. Mal am 25. -26. März 2017 im Museum Prototyp in der Hamburger Speicherstadt ausgetragen.

Anlässlich der Weltpremiere der neuen #VisionRCCO Electric Concept Cars ist der Schauplatz erstmals das Automuseum PROTOTYP in der Hamburger HafenCity mit ihrem neuen Highlight, der Elbphilharmonie. Um den Sieg kämpfen sechs Teams – darunter mehrere Teams mit Unterstützung aus dem "echten" Motorsport. Der Besuch des 24-Stunden-Rennens ist am Wochenende des 25.-26. März im Museumseintritt enthalten. Für Teilnehmer, Freunde und VIP-Gäste der "großen kleinen" Rennserie ist der RCCO Paddock Club reserviert – Catering inklusive. Für die Fahrerpräsentation vor dem Start des Rennens und die Siegerehrung lässt sich die RCCO jedes Jahr etwas Neues einfallen. Die Strecke: „24 Stunden Hamburg“ wird auf einer dreispurigen digitalen Slotfire-Rennstrecke ausgetragen, die aus 35 Modulen aufgebaut wird, 58 Meter lang ist und sechs Weichen für automatische Spurwechsel hat. Alle sechs Autos fahren prinzipiell auf der mittleren Spur. Ist ein Fahrzeug schneller als das vor ihm fahrende, wird es automatisch auf die innere oder äußere Spur geleitet. Die Regeln: Jedem Team stehen für das Rennen drei Motoren und fünf Satz Hinterräder zur Verfügung. Das Chassis der Fahrzeuge darf während des Rennens nicht getauscht werden. Jedes Team muss mit 4-5 Fahrern an den Start gehen, von denen jeder im Rennen eine Mindestzeit fahren muss. Nur die Fahrer dürfen an den Autos im Boxenbereich Reparaturen durchführen. Streckenposten gibt es nicht: Die Fahrer setzen die Autos nach einem Unfall wieder selbst ein.

weitere Informationen