Viele Städte starten 2012 mit „Grün“

[GTÜ] Viele Städte in Deutschland läuten bei den Umweltzonen die nächste Stufe ein. Frankfurt am Main und Stuttgart wurde bereits zum 1. Januar 2012 komplett grün, München soll im Oktober 2012 folgen und ebenfalls die Stufe 3 (Grün) der Umweltzonen ausweisen.

Das bedeutet für die Besitzer von gelben und roten Plaketten – wir müssen draußen bleiben. Von der Verschärfung der Umweltzonen sind in München dann mehr als 31.000 Autobesitzer und 9.000 Nutzfahrzeughalter mit gelber Plakette betroffen. Knapp 6.000 Autos mit roter und 15.000 Fahrzeuge ganz ohne Plakette dürfen schon seit Oktober 2010 nicht mehr in den Bereich innerhalb des Mittleren Rings von München. Frankfurt und Stuttgart haben seit 1.1.2012 nur noch grüne Plaketten in den Umweltzonen, alles andere muss draußen bleiben. Bei den regionalen Städten wie Heidelberg, Heilbronn, Ulm, Karlsruhe, Mannheim, Neu-Ulm und vielen anderen Großstädten wie Köln ist es auch 2012 noch erlaubt, mit gelber Plakette in die Innenstadt zu fahren. Hier starteten viele Kommunen ab Januar zunächst die zweite Stufe der Umweltzone. Dann dürfen nur noch Fahrzeuge ab Schadstoffgruppe 3, also mit gelber oder grüner Plakette, bis kurz vor die Fußgängerzone. Oldtimer mit H-Kennzeichen sind von den Verschärfungen nicht betroffen, ohne H-Kennzeichen und für einige Youngtimer heißt es aber: draußen bleiben. Eine Komplettübersichtt über die Umweltzonen 2012 in Deutschland gibt es unter anderem auf der Homepage des Umweltbundesamtes. Die „Geodateninfrastruktur“ des Bundesumweltamtes (GIS-UBA) bietet auf ihrer Website (siehe den weiterführenden Link) eine stehts aktuelle Übersicht zu Deutschlands „Umweltzonen und Luftreinhalteplänen“. Die Umweltzonenausweitungen werden jedoch nach kurzer Förderpause erneut für Besitzer von Dieselfahrzeugen mit gelber Plakette ab 2012 für ein Jahr wieder mit einen einmaligen Zuschuss von 330 Euro für die Nachrüstung mit Partikelfiltern gefördert. Den Einmalzuschuss erhalten auch die Besitzer von Wohnmobilen und leichten Nutzfahrzeugen bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Die Regelung gilt für die Umrüstung der Fahrzeuge in diesem Jahr. Anträge dazu können ab Februar von der Homepage des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) heruntergeladen werden.

weitere Informationen