The Great Eight Phantoms bei Bonhams

[ct-red] John Lennons „Psycho-Rolls-Royce“ (siehe Foto nebenstehend) ist einer von acht großartigen Rolls-Royce Phantoms, die vom 29. Juli bis 02. August 2017 im Auktionshaus Bonhams in der New Bond Street in London im Rahmen der „Great Eight Phantom-Show“ ausgestellt werden.

Der Legende nach soll John Lennon schon als Jugendlicher davon geträumt haben, einmal ein exzentrischer Milionär zu werden. Der Traum ging in Erfüllung und am 3. Juni 1965 wurde sein langgehegtes Wunschauto, ein schwarzer Rolls-Royce Phantom V ausgeliefert. Allerdings war dem damaligen Beatles-Star das Auto zu bieder und nicht auffällig genug. Also ließ Lennon den Rolls gründlich umbauen. Heute nennt man das „Individualisieren“ und dazu gehörte dass die Rücksitze zu einem Bett umlegbar sein müssen, ein Fernseher, ein Telefon sowie ein Kühlschrank sollten ebenfalls mit an Bord sein und zu guter Letzt durfte ein "schwebender" Plattenspieler und ein einzigartiges Soundsystem mit Außenlautsprecher nicht fehlen. Als im April 1967 die Aufzeichnung des Albums "Sgt Pepper's Lonely Hearts Club Band" beendet war, fragte Lennon bei dem englischen Coachbuilder JP Fallon an, ob dieser dem Phantom nicht eine neue Lackierung verpassen könnte. Das Ergebnis des „Psycho-Anstrichs“ war ein quittengelber Rolls-Royce mit zahlreichen Ornamenten und Tierkreissymbolen auf dem Dach. Der Wagen war bis 1969 regelmäßig im Einsatz. Als Lennon 1970 in die USA zog, nahm er den Phantom V mit. Hier wurde er regelmäßig an Rockgrößen wie die Rolling Stones, Bob Dylan und The Moody Blues verliehen. Nach seiner vorübergehenden Stilllegung wurde das Fahrzeug 1977 an das Royal British Columbia Museum in Victoria, Kanada, gespendet. Dort stand es bis heute. Jetzt soll der quitschbunte Rolls-Royce in seine Heimat zurückkehren. Der Anlass ist die Ausstellung "The Great Eight Phantoms", die vom 29. Juli bis 2. August 2017 beim Auktionshaus Bonhams in der New Bond Street in London stattfindet.

weitere Informationen