Sergio Scaglietti verstarb im Alter von 91 Jahren

[ct-red] Sergio Scaglietti, Gründer der Carrozzeria Scaglietti, ist im Alter von 91 Jahren in Modena an seinem Wohnsitz gestorben. Der italienische Automobildesigner Scaglietti hatte seinen Betrieb in Maranello und war auf Supersportwagen wie Ferrari spezialisiert.

Legendäre Ferrari Modelle wie der 250 GTO oder der 250 Testa Rossa tragen die Handschrift von Sergio Scaglietti. 1951 gründete Scaglietti einen Karosseriebaubetrieb in Maranello und fiel damit auch schon aufgrund der örtlichen Nähe Enzo Ferrari auf, der dort fortan Sonderanfertigungen aufbauen ließ. Nach kurzer Zeit fertigte die Carozzeria Scaglietti nicht nur die Karosserien, sondern durfte diese auch selbst entwerfen. Hervorzuheben sind hier im Besonderen die Rennsportwagen wie der legendäre 250 GTO (siehe Bild). Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo erinnert sich an Scaglietti als "einen geradlinigen und aufrichtigen Mann der sich stets komplett seiner Arbeit hingab, einen Freund und Wegbegleiter dessen Name für immer mit dem cavallino rampante verbunden sein wird". Als ausdrückliche Ehrung des Designers und Konstrukteurs wurde der 2004 vorgestellte Ferrari 612 mit dem offiziellen Beinamen "Scaglietti" versehen. Scaglietti fertigte in den 50er und 60er Jahren zahlreiche Aluminiumkarosserien überwiegend für Ferrari. 1955 ließ sich auch der Filmregisseur Roberto Rossellini die Spider-Karosserie seines Ferrari 375 Mille Miglia von Scaglietti zu einem außergewöhnlichen Coupé umbauen. Unter anderem erfolgte auch die Umsetzung des Designentwurfs für den BMW 3200 Micheloti Vignale durch Scaglietti. Sergio Scaglietti verstarb am 20. November 2011 im Alter von 91 Jahren in Modena.

weitere Informationen