Retromotor 2011 – das Motorfestival in Tübingen

[ct-red] Kommendes Wochenende startet die Retromotor 2011, das Motorfestival in Tübingen vom 09. bis 11. September 2011. Dreh- und Angelpunkt der Retromotor 2011 ist dabei das Tübinger Auto- und Spielzeugmuseum Boxenstop von Rainer und Ute Klink. Neu ist die Rundstrecke Circuit d´Au, die Rallyes Boxenstop 500 und Boxenstop Klassik bereichen werden.

Die Retromotor ist Kult. Allein schon die Gleichmäßigkeitsläufe auf der Schönbuchsteige in Kirchentellinsfurt, das Schwäbische Hill Event der alten Retromotor waren etwas Besonderes. Die Rundstrecke, der Circuit d´Au am Sonntag ist das Eine. Die beiden Rallyes Boxenstop 500 und Boxenstop Klassik, sind das Andere. Die Boxenstop 500 ist eine Rallye mit sportlichem Ansatz. Sie startet am Freitagabend mit einem Nachtsprint über 150 km. Sie wird am Samstag mit einer Rallye über 250 km fortgesetzt. Unterwegs sind Wertungs- und Orientierungsprüfungen, teilweise auf abgesperrten Flächen, zu bewältigen. Bei der Boxenstop Klassik geht es weniger sportlich zu. Aber sie bietet gleichermaßen viel Fahrspaß. Sie führt am Samstag über 250 km. Unterwegs gilt es Wertungsprüfungen, insbesondere Schlauch- und Lichtschrankenprüfungen, zu meistern. Aber keine Orientierungsaufgaben. Jedes Team kann sich ganz stark auf das Fahren konzentrieren und üppig Fahrspaß genießen. Am Samstagabend steigt die große Retromotor-Party im Boxenstop. Für alle Veranstaltungsteilnehmer. Die Zuschauer stehen gut gesichert an der Strecke, im Innenraum, wo sie auf kurzem Weg vom einen Punkt zum anderen gelangen können. In diesem Jahr laden die Veranstalter wieder zu Wertungsläufen für Rennmotorräder, Renngespanne, Tourenwagen, Rennsportwagen und Formel-Renner ein. Geplant sind dabei reinrassige Starterfelder. Jede Kategorie soll mehr oder weniger unter sich die Besten ausmachen können. Für alle Gäste, die im Oldtimer anreisen, stehen auf dem Firmengelände vom Automobilzentrum Menton ausgewiesene Parkplätze zur Verfügung.

weitere Informationen