Retromobile: Sonderschau der 100jährigen

[ct-red] Die Oldtimermesse Retromobile in Paris (3.-7. Februar) widmet sich in diesem Jahr mit einer Sonderausstellung den über 100-jährigen Oldtimern, die in Zusammenarbeit mit dem Club Les Teuf-Teuf auf die Beine gestellt wird. Die Exponate sind zwar mehr als 100 Jahre alt, aber sie fahren immer noch.

Die 100jährigen sind Automobile von Herstellern, die heute kaum einer mehr kennt: Borderel & Cail, De Bazelaire, Lacoste & Batmann oder Delaugére und Clayette werden in der Ausstellung zu sehen sein. Die Karosserien von damals sind oftmals noch von Kutschen inspiriert, sehr einfach gestaltet und nur exklusive Exemplare hatten ein Dach oder eine Windschutzscheibe, um dem Wetter zu trotzen. Viele der damals zahlreichen Pioniere des Automobilbaus existierten nur wenige Jahre und verschwanden dann im Nebel der Geschichte. Die noch erhaltenen Exemplare sind Zeitzeugen der Mobilisierung und werden auf der Pariser Retromobile 2016 gezeigt. Unter den Exponanten auch ein 1908 Brouhot et Cie. Dieser kleine Hersteller stammt aus Vierzon im französischen Loire-et-Cher Département. Die erste Brouhot wurde 1898 geliefert, ein Modell ging 1908 nach England. Das Modell auf der Messe ist ein Fahrzeug mit sehr eleganten Doppel Phaeton Karosserie und eine 8 PS 2-Zylinder-Motor. Der Hersteller schloss 1910 seine Werkstore. Der Richard-Brasier ist das Ergebnis von zwei Herstellern - Charles Henri Brasier und Georges Richard – die mit vereinten Kräften auch einen Rennwagen schufen, der von Rennfahrer Léon Thery am Gordon-Bennett-Cup im Jahr 1904 teilnahm. Das Modell auf der Retromobile ist eine "Barrel"-Style Karosserie und wird von einem 1,7 Liter Zweizylindermotor mit 12 PS Leistung angetrieben. Weitere Modelle sind ein Corre 1905 und ein Renault 1912.

weitere Informationen