Porsche Museum auf Reisen: das Roadbook

[ct-red] Noch bis 23. April 2017 zeigt das das Porsche Museum die Sonderausstellung „Roadbook“. Die Porsche Museumssammlung verfügt über 600 Fahrzeugen, die in der Regel rund 80 Exponate dauerhaft im Museum zeigt. Weit über 500 Exponate sind im Depot oder auf Reisen - und diesen Roadshows handelt die Sonderausstellung.

Sammlungsziel ist es, jede Epoche der Unternehmensgeschichte durch historisch repräsentative Fahrzeuge dokumentieren zu können. Das Spektrum reicht dabei von Elektromobilen des frühen 20. Jahrhunderts bis zu Motorsportfahrzeugen der aktuellen Saison. Aber auch Prototypen, Studien und Serienfahrzeuge finden ihren Weg in die Kollektion. Was die Wenigsten wissen – die Sammlungsfahrzeuge sind nicht nur Ausstellungsstücke des Porsche Museums, sondern sind bis heute einsatzbereite Straßen- und Rennfahrzeuge. Und so ist ein Großteil der Sammlung noch immer auf historischen Motorsportveranstaltungen unterwegs, bei Messen und Ausstellungen oder in Film und Fernsehen. Bis 23. April erzählen die Museumsmacher von diesen besonderen Außeneinsätzen in der neuesten Sonderausstellung des Porsche Museums. Anhand von rund 20 Ausstellungsfahrzeugen aus sieben Jahrzehnten, vom Renn- und Serienfahrzeug bis zum Prototypen, wird von den unterschiedlichsten Fahrzeugeinsätzen auf der ganzen Welt berichtet: Wie werden die Fahrzeuge vor dem Einsatz gepflegt und gewartet? Was passiert bei der renommierten Mille Miglia und warum werden Fahrzeuge zur Top China Rallye geschickt? Wohin ging der weiteste Weg eines Museumsfahrzeugs und wie wird solch ein Fahrzeug transportiert? Welche Rolle spielen die historischen Fahrzeuge auf den Porsche Werbeplakaten und wofür werden Museumsautos für die Fahrzeugentwicklung eingesetzt? Diesen und vielen weiteren Fragen geht diese Sonderausstellung nach und bietet somit erstmals einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Zuffenhausener Museumsalltags.

weitere Informationen