Pilotprojekt der Kfz-Innung Ostfriesland

[GTÜ] Die Kfz-Innung Ostfriesland will im Rahmen eines Pilotprojekts eine Zusatzausbildung für Old- und Youngtimer-Technik für Auszubildende anbieten. Mit dem neuen Ausbildungsjahr 2012/2013 werde die Kfz-Innung das Pilotprojekt starten.

Der Landesverband Niedersachsen-Bremen teilte mit, dass man im Rahmen eines Gesprächs mit dem niedersächsischen Kultusminister Bernd Althusmann entsprechende Eckdaten vereinbart worden. Künftig sollen bis zu 30 Betriebe im Bereich der ostfriesischen Kfz-Innung diese Zusatzausbildung anbieten. Kosten sollen den Betrieben dabei keine entstehen. Derzeit informiert der Verband im Rahmen einer Informationstour die Innungsbetriebe. Der Landesverband erhofft sich durch das Pilotprojekt praxisnahe Hinweise, um dem Fachkräftemangel im Kfz-Gewerbe entgegenzuwirken. Die Zusatzausbildung soll den jungen Männern und Frauen in den Kfz-Meisterbetrieben eine „dynamische Perspektive“ verschaffen. Der Landesverband rechnet mit steigenden Zahlen bei Old- und Youngtimern. Bundesweit - so erwarten es Branchenkenner - werde die Zahl der Old- und Youngtimer von derzeit 1,5 Millionen auf bis zu 2,5 Millionen Fahrzeuge steigen. Schätzungen zufolge gebe es im Bereich des Landesverbandes aktuell rund 150.000 historische Automobile, die für die Branche insgesamt einen wachsenden Reparatur- und Servicemarkt darstellten.

weitere Informationen