NSU Sonderausstellung zur Retro Classics 2012

[ct-red] NSU – bis heute ist die Faszination der Marke ungebrochen. Eine relevante Auswahl von legendären Maschinen zeigt die NSU Sonderschau während der Retro Classics 2012. Vom hubraumstärksten NSU-Motorrad, das je gebaut wurde bis zur original erhaltenen Typ Feldberg. Auch der legendäre NSU Ro 80 aus der Automobilproduktion ist auf der Ausstellung vertreten.

Mit dem Beginn eines neuen Jahrtausends legte das erfolgreiche Unternehmen NSU im Jahr 1900 den Grundstein für den Siegeszug des Motorrades um die ganze Welt. Das erste NSU-Motorrad fuhr mit Zedel-Motor und der Präzision, die NSU aus seiner Vorzeit als Strickmaschinenhersteller erfolgreich gemacht hatte. Bald war das Unternehmen aus Neckarsulm durch die Motorradproduktion so im Aufwind, dass die Belegschaft von 786 Mann alle Hände voll zu tun hatte, um die 2228 bestellten Maschinen innerhalb Jahresfrist zu fertigen. Geliefert wurde in die ganze Welt. Motorrad-Sonderausstellung Die älteste Maschine, die auf der Retro Classics zu sehen sein wird, ist aus dem Jahr 1902, den Anfängen von NSU als Motorradbauer. Das erste „Neckarsulmer Motorrad“ (so die Bezeichnung auf dem Tank) mit einer Leistung von ca. 1,25 PS erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 40 km/h. Eine weitere absolute Rarität stammt aus der Sammlung Mühlich: eine original erhaltene Typ Feldberg von 1905. Aus der Sammlung Haas kommt die hubraumstärkste Maschine, die je das Werk in Neckarsulm verlassen hat: Typ 8 PS von 1921 mit 1000 Kubik, ausgestattet mit Seitenwagen. Sie ist kopfgesteuert und bringt 22 PS. Die 500 SS aus dem Jahr 1932 ist eines der Beispiele der erfolgreichen Super Sport Modelle, zu der auch die 600 SS zählt. Unvergessene NSU Automobile Doch NSU produzierte nicht nur Motorräder. Zwei der unvergessenen Automodelle mit dem Markennamen NSU dürfen nicht fehlen: der Prinz und der Ro 80. Nach dem 2. Weltkrieg produzierte das Werk den NSU-Prinz, als dreirädrigen Kabinenroller mit dem Max-Motorrad-Motor. Später wurde daraus der Prinz mit vier Rädern und einem 583-cm³-Zweizylinder-Heckmotor mit 20 PS. Dieser Winzling, vermittelte in Zeiten der Massenmobilisierung selbst Kleinwagenfahrer ein gehobenes Fahrgefühl mit dem Slogan: „Fahre Prinz und du bist König“. Vor 45 Jahren auf der IAA in Frankfurt stellte sich der NSU Ro 80 den neugierigen Blicken des Publikums und wurde gleich zum „Auto des Jahres gewählt“. Der Ro 80 war die erste Serienlimousine der Welt mit Kreiskolbenmotor. Das Design des Wagens von Claus Luthe, die Keilform, gilt heute als stilprägender Impuls der Automobile in den 80er Jahren. Bis 1977 wurden nur 37.406 Exemplare produziert. Das letzte Exemplar, das das Werk verließ wurde als Beispiel einer Epoche ins Deutsche Museum nach München geliefert.

weitere Informationen