"Nikolaus-Otto-Park" für Butzweilerhof geplant

[ct-red] Die Zukunft des historischen Flughafens Butzweilerhof in Köln als Treffpunkt für Oldtimer-Begeisterte wird immer wahrscheinlicher. Das gesamte unter Denkmalschutz stehende Flughafengebäude samt Hangar soll in den geplanten "Nikolaus-Otto-Park", einem Erlebniszentrum für klassische Automobile, integriert werden.

Im Jahre 2013 wird der ehemalige Kölner Flughafen Butzweilerhof 100 Jahre alt. Die Zukunft des denkmalgeschützten Flughafenensembles aus dem Jahr 1936 scheint gesichert, denn eine tragfähige Lösung für die künftige Nutzung und den Erhalt des Baudenkmals zeichnet sich durch den Besitzerwechsel ab. Die Investorengesellschaft Butzweilerhof Nikolaus-Otto-Park-GmbH & Co. KG hat ein Kaufangebot der städtischen Gesellschaft Butzweilerhof Grundbesitz-GmbH & Co. KG angenommen. Über den Kaufpreis wird Stillschweigen gewahrt. Verläuft alles nach den Plänen der Investoren, soll auf dem Areal bis Ende 2014 der "Nikolaus-Otto-Park", ein Erlebniszentrum für klassische Automobile entstehen - benannt nach dem Gründer der Deutz-AG und dem Entwickler des Viertaktmotors in Köln. Kernstück des Konzeptes sind vor allem Ausstellungs- und Verkaufsflächen für Oldtimer - nebst ergänzenden Geschäften und Werkstätten sowie einem Drei-Sterne-Plus-Hotel mit rund hundert Zimmern. Auch eine gastronomische Nutzung und umfangreiche Event-, Seminar- und Veranstaltungsflächen sind vorgesehen. Neben einem Hotel in Hangar II und einigen Oldtimerhändlern, soll der Großteil von Hangar I als Garage für 180 Oldtimer konzipiert werden. Des Weiteren sind in Hangar I Seminarräume, weitere Hotelzimmer und im Turm eine "Präsidentensuite" geplant. Im Hauptgebäude mit der Empfangshalle (siehe Bild nebenstehend) sollen Seminarräume, Büros und ein Café Platz finden. Die Sammlung historischer Flugzeuge und der Stiftung Butzweilerhof soll dort auch weiterhin gezeigt werden, betont der Investor. Für die Investorengesellschaft ist das Projekt eine ideale Verbindung von Kölner Luftfahrt- und Automobil- Tradition. Köln gelte als eine "Mutter" der Autostädte in Deutschland, bedeutende Automarken seien heute hier angesiedelt und bedeutende Automobilentwickler haben in Köln ihre ersten Fahrzeuge gebaut.

weitere Informationen