Neues Trend-Thema Classic Cars

[MF] Zum Jubiläum meldet die Messe Frankfurt neue Rekordzahlen für die 25. Automechanika vom 11. – 15. September 2018. Auf einer Fachpressekonferenz am 24. Mai 2018 stellten die Organisatoren die Neuheiten und Highlights der diesjährigen Automechanika vor.

Seit rund 50 Jahren ist die Automechanika Frankfurt alle zwei Jahre die wichtigste Plattform für den Automotive Aftermarket. Schon heute zeichnet sich ab, dass das 25. Jubiläum die größte Show in der Geschichte der Fachmesse werden wird. Im Osten des Geländes präsentieren sich alle namhaften Zulieferer und Teilehersteller aus aller Welt. Die Messe-veranstalter rechnen erstmals mit mehr als 5.000 ausstellenden Unternehmen aus über 70 Ländern. Fachbesucher aus Werkstatt, Industrie und Handel erwartet wie gewohnt ein einzigartiges Angebot an Produkten und Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Automobils – Ausrüstung, Teile, Zubehör und Management & Services. Neu dabei ist das Thema Classic Cars in der Messehalle 12, die zur Automechanika erstmalig ans Netz gehen wird. Business mit Zukunft: Classic Cars Die Automechanika ist die erste B2B-Plattform, die Werkstatt-Profis mit Playern und Kennern der Szene zusammenbringt. Olaf Mußhoff, Director der Automechanika, zu den Beweggründen: „Klassische Fahrzeuge stehen für ein Marktvolumen von 16 Mrd. Euro. Wir wollen Insider und Newcomer aus der ganzen Welt zusammen bringen. Die Reparatur von Old- und Youngtimern kann sich für viele deutsche Werkstätten richtig lohnen, man muss nur wissen, wie man es angeht.“ Unter den teilnehmenden Ausstellern sind Spezialanbieter für Teile wie Volkswagen Classic Parts, Ferdinand Bilstein, Mazda Motors Deutschland und Scandix sowie Lackhersteller wie BASF Coatings und Anbieter von Schmierstoffen, Reparatur- und Fahrzeugpflege, Fahrzeugtechnik und Mechanik. Auch die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung wird ihr Angebot GTÜ Classic und den GTÜ Oldtimerservice dort vorstellen. Aber auch Start-ups wie retromotion.com und Gutachter, Versicherer und Anbieter von Finanzierungslösungen können Fachbesucher auf der Messe treffen. Wer direkt mit einer Weiterbildung einsteigen will, ist herzlich eingeladen, das Angebot der Verbände Zentralverband für Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) und Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK) zu nutzen. Mehr zu den Angebote der Automechanika finden interessierte Leser unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen