Neue PSA Zentrale in Köln für Peugeot bei Citroën

[ct-red] Die Würfel sind gefallen – Der französische PSA-Konzern hat entschieden: die gemeinsame Deutschland-Zentrale der beiden Marken Peugeot und Citroen werden am Standort Köln zusammengelegt. Damit hat Saarbrücken das Nachsehen im Tauziehen um die PSA Zentrale in Deutschland.

Der neue Standort in Köln wird voraussichtlich noch im Jahr 2012 die Arbeit aufnehmen. Mehrere Objekte stehen zur Auswahl, eine definitive Entscheidung ist aber noch nicht getroffen. Die beiden französischen Traditionmarken sind mit ihren bisherigen Standorten eng verbunden. Saarbrücken ist seit über 75 Jahren die deutsche Heimat von Peugeot und Citroen feierte erst kürzlich sein 85 jähriges Jubiläum in Köln. Citroën produzierte an diesem Standort bis Ende der 1930er Jahre sogar mit eigener Montage die damals aktuelle Fahrzeugpalette in Köln-Porz. Peugeot und Citroën bleiben trotz der organisatorischen Zusammenlegung in Köln weiterhin eigenständig und agieren auf dem Automobilmarkt unabhängig voneinander. Allerdings wird Peugeot die saarländische Landeshauptstadt Saarbrücken nicht ganz verlassen. Der Sitz des modernen PSA Diagnose Centers, das mit Werkstätten in ganz Europa vernetzt ist, bleibt mit rund 60 Mitarbeitern im Saarland. Die Suche nach einem neuen Firmengelände für die zusammengelegten Deutschlandzentralen von Peugeot und Citroën in Köln hat begonnen. Das Wirtschaftsdezernat der Stadt Köln ist euphorisch und möchte die aus wirtschaftlichen Gründen vom PSA Konzern forcierte Zusammenlegung in allen Bereichen unterstützen. Dazu zählt auch, dass den 300 Beschäftigten in Saarbrücken auch ein Jobangebot für den Kölner Standort gemacht wird.

weitere Informationen