Neue Bundesländer schmähen "altes Blech"?

[ct-red] Wenngleich die Wiege des deutschen Automobilbaus neben Baden-Würtemberg vor allem die Bundesländer Thüringen und Sachsen waren, wundert es den Betrachter schon, dass die neuen Bundesländer bei der Anzahl der Oldtimer mit historischer Zulassung weiterhin Zurückhaltung üben. Der VDA hat mal genauer hingeschaut.

Der Trend bezüglich historischer Kraftfahrzeuge in den neuen Bundesländern hat sich auch im vergangenen Jahr nicht wesentlich verändert. Das ist der jährlichen Information des Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zu Fahrzeugzulassungen zu entnehmen. In allen fünf Ländern nahm der nominale und prozentuale Anteil am Bestand aller in Deutschland registrierten Fahrzeuge mit H-Kennzeichen nur leicht zu. Nach wie vor ist in den östlichen Bundesländern jedoch eine weitaus geringere Akzeptanz für Oldtimer festzustellen, als in den westlichen Nachbarländern. So entspricht hier der Anteil aller registrierter PKW mit 15,2 Prozent in etwa dem Bevölkerungsanteil (15,6 Prozent), der Anteil der PKW mit H-Kennzeichen beträgt jedoch lediglich 17.304 Fahrzeuge und damit 8,5 Prozent aller in Deutschland zugelassenen Oldtimer. Eine mögliche Erklärung findet sich in der großen Anzahl der in diesen Ländern sehr beliebten Wartburg und Trabant Fahrzeuge (siehe Foto), die aufgrund ihres geringen Hubraums nur selten das H-Kennzeichen nutzen. Spitzenreiter in der Zulassungsstatistik aller Bundesländer für Fahrzeuge mit H-Kennzeichen ist unverändert Nordrhein-Westfalen mit 65.883 Fahrzeugen, knapp gefolgt von Bayern mit 52.222 Fahrzeugen und Baden-Württemberg mit 45.001 Fahrzeugen. Der KBA-Bericht veröffentlicht auch jährlich die Altersstatistik aller Fahrzeuge mit H-Kennzeichen. Diese besondere Registrierung ist Fahrzeugen vorbehalten, die mindestens 30 Jahre alt sind und sich im originalen, technisch einwandfreien Zustand befinden. Seit einigen Jahren erhöht sich die Anzahl aller dieser Fahrzeuge um ca. 10 Prozent pro Jahr. Eine genaue Betrachtung der Altersgruppen zeigt auf, dass die Fahrzeuge der Altersgruppen 30 bis 39 Jahre relativ konstant bleiben, alle Fahrzeuge älter als 40 Jahre jedoch überproportional zunehmen. So stieg die Anzahl der Oldtimer unter 40 Jahre in den letzten drei Jahren um 5.083 Fahrzeuge (4,4 Prozent), die Anzahl der Fahrzeuge älter als 40 Jahre jedoch im selben Zeitraum um 47.348 Einheiten (40,0 Prozent). Weitere statistische Ausarbeitungen und Schautafeln zum Thema "Historische Zulassungen" finden Sie auf der Homepage des VDA unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen