Neanders Fahrmaschinen und andere Moto-Legenden

[ct-red] Wer bei der 11. Internationalen Ausfahrt „Rund um Bad Münstereifel“ im Juni zu den 250 Teilnehmern gehören möchte, sollte sich und sein Motorrad bei den Veranstaltern anmelden. Die Kult-Ausfahrt durch die Eifel steht allen Motorradmarken offen bis Baujahr 1939, jüngere Motorräder müssen draußen bleiben oder am Wegesrand zuschauen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und die Nenngebühr beträgt gerademal 25 Euro pro Teilnehmer. Die Ausfahrt „Rund um Bad Münstereifel“ wird seit 2002 von einem Organisationsteam rund um den Neusser Josef Werhahn geplant und durchgeführt. Bei dieser Veranstaltung geht es nicht um Pokale, Ankunftszeiten oder darum, möglichst schlaue Antworten auf eher dumme Fragen zu geben. Gemütlichkeit, Spaß an den alten Motorrädern, das Fahren durch die wunderbare Eifellandschaft und ‘die Seele baumeln lassen’ stehen im Vordergrund. Ein internationales Teilnehmerfeld (es kommen regelmäßig Teilnehmer aus Irland, England, den Niederlanden und der Schweiz) bringt zu dieser Veranstaltung echte Raritäten an den Start: neben dem Schwerpunkt “Rheinische Motorräder” wie z.B. Imperia, AWD, Tornax, Neander und RMW finden auch gern Motorräder anderer Marken und Regionen den Weg ins deutsche Mittelgebirge. Highlights aus den letzten Jahren waren z.B. die Puch 800, Ardie 750cc und 1000cc, Ernst-MAG 500, Böhmerland, Elfa, Ofenrohr-Nimbus, Wanderer 708 (4V), Reading Standard 1200cc und verschiedene Brough Superior. Die Organisation legt auf einige Details besonderen Wert. So wird die Kalkulation in jedem Jahr offengelegt, da nur Spaß „erwirtschaftet“ werden soll, aber kein Reibach. Der Überschuß wird seit 2009 an die Jeannette Gräfin Beissel der Gymnich-Stiftung gespendet. Die Stiftung engagiert sich für Kinder im Rheinland mit schwierigem familiärem Hintergrund, und bietet diesen die Chance, in geregeltem Familienalltag aufzuwachsen. Alle Informationen finden Sie unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen