Nachschub für die H-Klassiker in 2014

[ct-red] Das H-Kennzeichen, begehrte Zulassung mit klaren Kostenvorteilen bei der Kfz-Steuer, bekommt in 2014 erneut großen Nachschub an 30jährigen Fahrzeugen, die 1984 am Markt vorgestellt und eingeführt werden. Aktuell ist die Zahl der H-Zulassungen im vergangenen Jahr auf 254.000 Fahrzeuge angewachsen.

Das sind wie in den Jahren zuvor weitere 10 Prozent Wachstum in dieser Zulassungskategorie und weiteres Wachstum ist in den nächsten Jahren zu erwarten, da in den 1980er Jahren die ersten Katalysatoren und vor allem besser verarbeitete Fahrzeuge mit deutlich resistenteren Eigenschaften gegen Rostbefall die kritische Altersgrenze von 30 Jahren überschreiten. Der Sprung zurück in das Jahr 1984 zeigt eine sehr große Vielfalt an Fahrzeugen, große Auswahl an Motoren und Antriebskonzepten und eine starke Zunahme der 4x4 Typen, Kompaktwagen und Großraumlimousinen. Unter den Geländegängigen sei hier der Jeep Cherokee und der Suzuki SJ 413 genannt. Bei den Kleinwagenherstellern, die zwar als H-Zulassung kaum Vorteile gegenüber normal versteuerten Hubraum besitzen, sind es jedoch die Selbstzünder wie Peugeot 205 GRD, der japanische Kraftzwerg Daihatsu Charade oder Subarus Justy, die auch ohne grüne Plakette in die Umweltzonen mit H-Kennzeichen einfahren können. Fragt man nach den Volumenspitzenreitern der 1980er Jahren, dann ist da vor allem die Mercedes-Benz Baureihe W124 mit ihren Typen 200 bis 300 E, die der späteren E-Klasse vorangingen. Markante Erscheinungen waren auch die ersten Vans, die nun in Europa auftauchten. Neben dem Mitsubishi Space Wagon oder Nissan Prairie war es vor allem die europäische Marke Renault, die mit dem Espace Raumkreuzer die Großraumlimousinen vorantrieb. Sportlicher gings jedoch auf dem Automessen zu. Trotz Tempo 100 Diskussionen, dem Phänomen Waldsterben und der politischen Forderung nach "umweltfreundlicheren" Motoren, blieben die Sportwagen und großvolumigen Fahrzeuge die Anziehungspunkte auf den Automessen. Genannt seien hier die Ford Escort RS 200 Typen oder der VW Golf GTD, die nicht nur auf Sportveranstaltungen dominierten. Verschwunden aus dem Straßenbild sind jedoch die 1984 von Opel herausgebrachten Opel Kadett E Typen GSI oder VW Scirocco 16 V, während der weniger gebaute Saab 9000 Turbo noch heute munter im Straßenbild mitschwimmt. Unsere Fotocollage zeigt neun der 1984 herausgebrachten Modelle, das Portfolio potenzieller H-Kennzeichen Anwärter für 2014, falls sie überlebt haben.

weitere Informationen