Nachlese: Klassiker bis 20.000 Euro gefragt

[ct-red] Classicbid-Auktion als Marktbarometer, so titelt ein Artikel der Online-Ausgabe des „Kfz-Betriebes“ und gibt ein Stimmungsbild der letzten Auktionen der Firma Classicbid auf der Retro Classics 2018 in Stuttgart ab. Fazit: Oldtimer bis 20.000 Euro sind gefragt beim Publikum.

Beobachter der Klassikszene fragen sich, ob die Zeiten vorbei sind, in denen hohe Preise für Old- und Youngtimer gezahlt werden, so der „Kfz-Betrieb“. Aktuelle Markteinblicke bieten in diesem Zusammenhang Auktionen wie die von Classicbid auf der Retro Classics in Stuttgart. Classicbid, eine Sparte der Auktion & Markt AG, versteigerte dort Ende März 26 von 47 automobilen Klassikern. Die Macher von Classicbid zeigten sich zufrieden, denn man habe einen vitalen Markt für Old- und Youngtimer im Preissegment bis 20.000 Euro vorgefunden und außergewöhnliche Fahrzeuge in gutem Zustand können nach wie vor hohe Preise erzielen. Mehr als die Hälfte der Fahrzeuge wechselte den Besitzer; im Preissegment von bis zu 20.000 Euro Ausrufpreis wurden sogar 15 von 19 Fahrzeugen versteigert. Besonders viel Interesse zogen ein BMW 3.0 CSI-Cabrio-Umbau sowie die beiden Fiat Ghia 1500 GT, von denen weltweit angeblich nur noch 70 Stück existieren, auf sich. Der Cabrio-Umbau eines BMW 3.0 CSI mit Erstzulassung 1974 – Ergebnis einer zweijährigen Umbauphase – wechselte für 56.500 Euro den Besitzer. Von den zwei Fiat Ghia 1500 GT wurde nur einer ersteigert, obwohl beide Coupés mit einem überdurchschnittlich guten Zustand aufwarten konnten. Die nächste Auktion veranstaltet Classicbid zur Eröffnung des neuen Ausstellungszentrums in Grolsheim am 2. Juni 2018. Mehr über das Auktionshaus Classicbid unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen