Museum Da Capo: Tradition im Leipziger Fahrzeugbau

[ct-red] Leipzigs atemberaubende Oldtimershow, das Automuseum Da Capo, beherbergt eine der größten Fahrzeugsammlungen Mitteldeutschlands. Im verspiegelten Showroom bietet Da Capo phantastische Oldtimer aus über 100 Jahren Automobilgeschichte.

In der Vorweihnachtszeit ist das Automuseum & Eventhalle am Sonntag, 14. Dezember und am Samstag, 20.Dezember und Sonntag, 21. Dezember jeweils von 10 Uhr vormittags bis 16 Uhr Nachmittags geöffnet. Die Besucher können während der Öffnungszeiten die bekanntesten aber auch unbebekannten und vergessenen Automarken aus England, Amerika, Tschechien und Deutschland auch im Rahmen von individuellen Führungen bewundern. Geschichte des Da Capo Gegründet wurde das Ambiente 1863 vom Unternehmer Rudolph Sack als Maschinenfabrik im Ortsteil Leipzig-Plagwitz. Im 50. Unternehmens-Jubiläumsjahr 1913 arbeiteten in der Firma rund 2.000 Beschäftigte. Die „Rud. Sack KG“ war bis 1945 eine der führenden Pflug- und Landmaschinenfabriken Deutschlands. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Firma zwar zunächst stillgelegt, aber ab 1948 wurden unter dem Namen VEB Leipziger Bodenbearbeitungsgeräte (BBG) bis zum Ende der DDR an diesem Ort Landmaschinen produziert. Die heutige Nutzung als Oldtimermuseum und Eventhalle geht auf den Unternehmer Manfred Rübsam zurück, der 1990 das Areal aufkaufte und daraus das Da Capo gestaltete.

weitere Informationen