Münch Mammut setzt legendäre Historie in Leipzig fort

[ct-red] Vergangenes Wochenende waren neben 267 anderen Ausstellern auf der Motorrad Messe Leipzig die Münch Motorrad Technik und die Münch Racing GmbH zu Gast. Präsentiert wurde die Münch Mammut 2000 Straßenmaschinen und die elektrogetriebenen Weltmeistermotorräder TTE.

Anwesend ware auch der Team-Sprecher des Münch-Rennteams, die den Messeauftritt als gelungenen Spagat zwischer alter und neuer Münch-Geschichte bezeichneten. Vielen Besuchern war der Name Münch und die legendäre Firmenhistorie noch durchaus bekannt. Entsprechend umlagert war der Stand des Würzbürger Nachfolgeunternehmens. Die Tatsache, dass Münch Motorräder heute elektrisch unterwegs sind, ruft bei vielen Besuchern schon mal Verwunderung hervor. Doch wer Elektro als Langweilig abtun wollte, wurde eines besseren belehrt. Beide Rennversionen sind sehr erfolgreich auf Kurs und die TTE 2 ist Weltmeister ihrer Klasse. Damals wie heute ist Münch aufgrund seines auffälligen und einzigartigen Konzepts unverwechselbar geblieben. In dieser Art und Bauweise gibt es nichts vergleichbares. Die TTE ist genau wie die Mammut 2000 ein Blickfang und setzt die Firmenhistorie konsequent fort, begründet der Münch-Teamsprecher Ralf Ernst das rege Interesse an dem elektrisch betriebenen Rennmotorrad. Dass der Rennstall dieses Motorrad als Production Racer an interessierte Teams für die Teilnahme an den Rennserien der FIM und TTXGP vermietet, fand große Aufmerksamkeit beim interessierten Publikum. Fazit: Die Traditionsmarke Münch hat sich zu einer Marke gewandelt, die neben Kraft, Design und Fahrfreude heute vor allem auch auf nachhaltige Entwicklung und umweltschonende Technik setzt. Mehr dazu sowie Interviews mit Ralf Ernst finden Sie unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen