"Motorwelt Köln Rheinland" am Butzweilerhof

[ct-red] Es kommt Bewegung in den Butzweilerhof. Ab 2017 soll dort die neue „Motorworld Köln Rheinland“ eröffnen und wenn alles nach Plan läuft sollen bis 2017 rund 35 Mio. Euro investiert werden. Vorbilder für die historisch gewachsene Autostadt Köln gibt es bereits in Stuttgart/Böblingen und in Berlin.

Kölns OB Jürgen Roters hat vor kurzem den Bauvorbescheid an die Investorengruppe überreicht. Ziel ist es, ein Zentrum für Oldtimer-Fans in Köln-Ossendorf zu schaffen. Reichlich Platz ist ja auf dem Butzweilerhof, dessen Gebäude jetzt laut Projekt in die Motorworld Köln Rheinland integriert werden sollen. Das Projekt soll sich über das gesamte Gelände mit dem Hauptgebäude, dem ehemaligen Werkhof und den beiden Flugzeughangars sowie dem Rollfeld erstrecken (siehe nebenstehende Skizze der neuen Motorworld). Zu den Highlights zählt ein neues Hotel im Bereich des Werkhofs, wo ein viergeschossiges Gebäude eingefügt wird. Die beiden alten Hangars werden ebenfalls miteinbezogen. In der Flugzeughalle 1 entsteht eine Ausstellungsfläche für Oldtimer. Dazu gehören 100 Glasboxen, in denen Autofans ihre Schätze abstellen und bewundern lassen können. Dazu kommt eine große Handelsfläche sowie kleine Shops rund ums Thema Oldtimer. Die Halle 2 wird als Eventlocation für bis zu 2000 Personen genutzt. Dort wird es auch eine Bühne geben. Erhalten bleiben in diesem Bereich die Künstlerateliers. Der Zugang zur Motorworld soll für alle möglich sein und keinen Eintritt kosten. Wie die Kölner Motorworld in Zukunft arbeiten soll, läßt sich schon an den Vorbildern der Motorworld Region Stuttgart/Böblingen (ebenfalls ein alter Flugplatz) und der Motorworld Berlin sehen. Weitere Informationen zur Motorworld Gruppe finden Sie unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen