Mercedes-AMG steigt bei MV Agusta ein

[ct-red] Aktuell sind ja deutsche Autobauer – Ausnahme BMW – nicht gerade traditionell im Motorradbau tätig, aber nachdem der VW Konzern bei Ducati einstieg, zieht jetzt Mercedes-AMG mit einer Beteiligung am italienischen Edelzweiradbauer MV Augusta nach.

Den Presseverlautbarungen beider Unternehmen nach wurde ein umfassender Kooperationsvertrag zwischen MV Agusta und Mercedes-AMG geschlossen. Der Deal beinhaltet auch eine 25 % Beteiligung der Daimlerschmiede am italienischen Zweiradhersteller. Über den Kaufpreis haben die Verantwortlichen von Mercedes-AMG und der MV Agusta Motor S. p. A. Stillschweigen vereinbart. Gerüchten zufolge war es aber ein „schmales Budget“ in zweistelliger Millionenhöhe, was der zur Sparsamkeit verdonnerte Daimler Konzern für die renomierte Marke ausgab. Dass Mercedes überhaupt Anteile erworben hat, ist für manche Marktbeobachter nach dem Abstoßen der Tesla-Anteile verwunderlich. Allerdings haben die Schwaben für den Elektroautobauer Tesla rund 780 Millionen Dollar erhalten – ausreichend, um sich eine kleine aber feine Motorradschmiede ins Portfolio zu legen. Mehr dazu auf der Homepage der Italiener unter dem nachfolgenden Link.

weitere Informationen