London to Brighton Veteran Car Run

[ct-red] Mit dem „London to Brighton Veteran Car Run“ endet Anfang November traditionell die Oldtimer-Saison auf der Insel. Getreu dem Motto: „Das Beste kommt, zum Schluss“ feiern die Veteranenbesitzer unter den Augen von rund 500.000 Zuschauern das Ende einer Gesetzgebung, die Schrittgeschwindigkeit für Automobile in England forderte.

Insgesamt werden sich am 6. November rund 550 Klassiker, die spätestens 1904 gebaut wurden, auf die rund 96 Kilometer (60 Meilen) lange Strecke des London to Brighton Veteran Car Run begeben. Start ist im Hyde Park/Apsley Gate in London, wo die ersten Fahrzeuge beim offiziellen Sonnenaufgang um 7:02 Uhr losfahren werden. Von dort führt der Weg zunächst nach Crawley/Market Square zu einem Zwischenstopp, bevor die Veranstaltung dann offiziell in Preston Park, einem Vorort des Seebades Brighton, endet. Der inoffizielle, aber eigentliche Zieleinlauf findet anschließend unter stets großer Anteilnahme der Bevölkerung auf der Prachtpromenade Madeira Drive statt. In die Wertung kommt übrigens nur, wer bis zum Sonnenuntergang in Brighton ankommt. Eine Auswahl von rund 100 Fahrzeugen wird bereits am Samstag, den 5. November 2011 in London auf der Regent Street an einem Concours d'Elegance teilnehmen. Dabei werden die Fahrzeuge einzeln vorgestellt und können von den Zuschauern aus der Nähe betrachtet werden. Der London to Brighton Veteran Car Run erinnert an den „Emancipation Run“ vom 14. November 1896. Harry J. Lawson, der Mitbegründer der britischen „The Daimler Motor Company Limited“, organisierte an diesem Tag eine Wettfahrt von London nach Brighton. Lawson feierte damit die endgültige Aufhebung des „Red Flag Act“, der seit 1865 schnelles Autofahren verbot. Auch 2011 kann sich das Teilnehmerfeld sehen lassen. Mercedes-Benz wird im Jubiläumsjahr „125 Jahre Automobil“ einen zweisitzigen Mercedes-Simplex Rennwagen von 1902 und einen viersitzigen Mercedes-Simplex Tourenwagen aus dem Jahr 1904 an den Start bringen.

weitere Informationen