London Brighton Run ehrt Benz und Daimler

[ct-red] 130 Jahre ist es her, dass Carl Benz und Gottlieb Daimler ihre ersten Automobile auf die Räder stellten. Der diesjährige „London to Brighton Veteran Car Run“ ehrt die beiden Erfinder mit einem eigenen deutschen Starterfeld. 14 der teilnehmenden Automobile sind deutscher Herkunft: Adler, Delin, Cudell, Benz und Mercedes Fahrzeuge fahren mit.

Der diesjährige Veteran Car Run wird damit ein Tribut an das Land, das die Welt auf die Räder gestellt hat. Im Jahr 1886, genau vor 130 Jahren präsentierte Karl Benz seinen Patent-Motor-Wagen der Welt. Ein dreirädriges Fahrzeug mit einem Einzylinder-Heckmotor der weniger als 1 PS entwickelte. Etwa zur gleichen Zeit arbeitete auch Gottlieb Daimler an seinem Automobil. Es sollte jedoch noch 40 Jahre (1926) dauern, bis beide Unternehmen zu Daimler-Benz wurden und mit der Marke Mercedes den Rest der Welt aufmischten. Der diesjährige Bonhams Veteran Car Run – unterstützt durch Hiscox – nimmt dies zum Anlaß 14 in Deutschland hergestellte Automobile in das Starterfeld der Veteranen aufzunehmen. Dazu gehören ein Benz Victoria und ein Benz Phaeton, beide aus dem Jahr 1898, die der Allgemeine Schnauferl Club, einer der weltweit ältesten Automobilclubs, in diesem Jahr beisteuert. Der Veteran Car Run erinnert an den 120 ten Jahrestagdes ersten „Emancipation Run“ von London nach Brighton, der im November 1896 stattfand. Die Veranstaltung erinnert an Wegfall des damals gesetzlich vorgeschriebenen roten Fahnen-Schwenkers, der vor einem selbstfahrenden Automobil laufen mußte, um die Verkehrsteilnehmer zu warnen. Mehr als 400 Drei- und Vierräder - alle vor 1905 gebaut – werden an dem diesjährigen „The Run“ teilnehmen. Der Run ist Teil einer siebentägigen Veranstaltungsreihe mit Kunstausstellungen, Vorträgen, einem Forum zum Autofahren und einer Auszeichnung von Automobilbüchern. Alle Veranstaltungsdetails finden Sie auf der Homepage des „Veteran Car Run“ unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen