Lebenshilfe Gießen e.V. übergab seine Klassiker

[ct-red] Bereits zum 18. Male vergab die Lebenshilfe Gießen e.V. ihre begehrten Gewinnerfahrzeuge der Oldtimer-Spendenaktion. Die Ziehung der Gewinner fand unter notarieller Aufsicht bereits am 28.01.2013 statt. Die Preisübergabe wurde vergangene Woche in der Klassikstadt Frankfurt a.M. von Johannes Hübner moderiert.

Die Lebenshilfe Gießen e.V. und das Team rund um Reinhard Schade organisieren jährlich eine große Oldtimer-Spendenaktion. Mit einem 5 Euro Los hat man die Chance eines der wundervollen Autos zu gewinnen, die meist von Prominenten und Firmen gespendet werden. Die Einnahmen dienen der Unterstützung der Lebenshilfe Gießen e.V.. die sich der Unterstützung, Förderung und Betreuung von Menschen mit geistiger, psychischer und Mehrfachbehinderung verschrieben hat. Insgesamt erbrachte die 18. Oldtimerspendenaktion 871.800 EUR an Spendengeldern, die aktuell für die Einrichtung 24 neuer Arbeitsplätze im Küchenprojekt "Lilo" verwendet werden. In gewohnt gekonnter und unterhaltsamer Art moderierte Oldtimerspezialist Johannes Hübner die Preisverleihung und gab den Gästen und Gewinnern interessante Hintergrundinformationen und Geschichten über die gewonnenen Fahrzeuge mit. Im Rahmen der Preisverleihung wurden insgesamt 6 Fahrzeuge an die glücklichen Gewinner übergeben. Der Hauptpreis, ein Mercedes 300 SL, wurde von einer jungen Frau aus Bielefeld entgegen genommen. Der zweite Preis, ein Fiat 500 Topolino, ging an ein Ehepar aus Darmstadt und der 3. Preis, ein Opel Manta, fährt in Zukunft in Hamburg auf der Straße. Weitere Gewinne waren ein Ford Granada, ein Ford Taunus 12 M und ein Motorrad der Marke BMW R27. Die aktuelle 19. Oldtimerspendenaktion 2013 wirbt mit besonderen Raritäten um Unterstützung für Menschen mit Behinderung. Liebhaber klassischer Fahrzeuge, Youngtimer-Fans und Zweiradfreunde kommen auch bei der 19. Auflage der Spendenaktion auf ihre Kosten. Mit einer Spende von 5 Euro oder einem Betrag nach Wahl unterstützen die Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung. Alle Informationen erhalten Sie unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen