Laufmaschinen und Zweiräder in Ladenburg

[ct-red] Nach einer kurzen Winterpause ist das Automuseum Dr. Carl Benz in Ladenburg wieder für Besucher geöffnet. Pünktlich zum 200 jährigen Jubiläum der Radtour von Carl Friedrich Drais von Sauerbronn, startet das Museum eine Zweirad-Ausstellung mit rund 50 Exponaten auf zwei Ausstellungsebenen.

Aktuell konnte der Ausstellungsbereich „Zweirad“ im Benz-Museum deutlich erweitern werden. Unter dem Motto „Zwei Räder bewegen die Welt“ sind insgesamt 50 Fahrzeuge mit zwei Rädern auf zwei Ebenen zu sehen. Dabei zeigt die untere Ebene der neuen Dauerausstellung motorgetriebene Zweirad-Fahrzeuge. Hier steht am Anfang der Motorsammlung der berühmte „Reitwagen“ mit dem Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach in einer kleinen Werkstatt in Schorndorf im Jahr 1885 das erste Motorrad der Welt schufen (siehe Foto). Der ausgestellte Daimler-Reitwagen ist eine Replik nach original Konstruktions-Unterlagen. Technische Daten: stehender Viertaktmotor, 264 ccm, 0,4 PS bei 700 U/min, Glührohrzündung, Gebläse Luftkühlung, Zweigang-Flachriemen-Antrieb, Holzrahmen, Radstand 1030 mm, Gewicht: 90 kg, Geschwindigkeit 12 km/h. Die obere Etage beginnt mit der zweirädrigen Laufmaschine des adligen Forstmeisters von Drais, der damit im Jahr 1817 in Mannheim das erste Fahrrad auf die hölzernen Räder stellte. Die ausgestellte Draisine ist eine Rekonstruktion nach den Original Plänen des Freiherrn von Drais aus dem Jahr 1817 mit einem Gewicht von ca. 22 kg und einer möglichen Geschwindigkeit per Muskelkraft von ca. 15 km in der Stunde. Insgesamt hatte der Freiherr im Jahre 1817 drei Fahrten mit der Draisine unternommen. 1. Fahrt am 12. Juni 1817 von Mannheim nach Rheinau 7 km, die 2. Fahrt am 28. Juli 1817 von Gernsbach nach Baden Baden und die 3. Fahrt im August 1817 von Karlsruhe nach Kehl.

weitere Informationen