Köln-Ahrweiler: 115 stürmen durch die Eifel

[ct-red] Rund 115 Teilnehmer werden bei der 38. Auflage der ADAC Rallye Köln-Ahrweiler am Freitag, 11. November 2016 im Winzerort Mayschoss über die Start-Rampe fahren und durch die Eifel stürmen. Ergänzt wird das Feld der Klassiker mit rund 25 Vorauswagen, die ebenfalls einen eindrucksvollen Querschnitt über die letzten 40 Jahre des Rallye-Sports zeigen.

Die aktuelle Teilnehmerliste wurde bereits veröffentlicht und die Teilnehmer fiebern den selektiven Wertungsprüfungen im Ahr-Hocheifel-Gebiet entgegen. Mit Anton Werner, Gabriele Fischer, Georg Berlandy, Peter Schaaf, Dietmar Moch, Darius Drzensla und Ulrike Schmitt sind sieben ehemalige Gesamtsieger – egal ob als Fahrer oder Beifahrer – am Start. Bislang haben Berlandy und Herbert Schilling jeweils zehn Klassensiege auf dem Konto. Schafft einer von beiden den elften oder gar beide? Berlandy startet seit Saisonbeginn im neuen Opel Kadett C Coupé, Schilling pilotiert seinen altbekannten und erfolgreichen Audi 80. Definitiv ihren 23. Start in Folge peilen Vater und Sohn Heinz und Guido Kottmann, davon erstmals im BMW 318iS, sowie Heinz-Robert Jansen mit dem Opel Manta B an. Die Rallye hat eine Gesamtstrecke von ca. 412 km mit 14 Wertungsprüfungen über insgesamt ca. 146 km. Sie ist aufgeteilt in 2 Tage (Freitagabend und Samstag) und 3 Sektionen. Der Schotteranteil, der für die Zuschauer besonders interessant ist, beträgt ca. 2 km. Es werden auch in diesem Jahr über 100 Teams die Rallye in Angriff nehmen. Die Streckenführung der Wertungsprüfungen (WP) sowie die Zeitkontrollen und Durchfahrtskontrollen werden durch die Bordkarte und den Kartendruck vorgeschrieben. Für die Zuschauer gibt es das Programmheft incl. der Streckenkarte mit allen nötigen Informationen, um die Rallye zu genießen. Das Austragungsgebiet umfasst die Ahr- und Eifelregion zwischen Bad Neuenahr / Mayschoss und dem Nürburgring.

weitere Informationen