Japanische Zweirad-Raritäten bei Bonhams

[ct-red] Mehr als 180 Motorräder werden von Bonhams im Rahmen der Classic Motorcycle Mechanics Show am 21. Oktober unter den Hammer kommen. Darunter auch rund 50 Maschinen aus der legendären Jenskins Kollektion. Die Motorräder kommen aus japanischer, britischer und englischer Produktion.

Der Zahnarzt und Zweirad-Enthusiast Evan Aled Jenkins aus Gloucester verstarb im vergangenen Jahr und seine Erben bringen nunmehr über Bonhams diese außergewöhnliche Sammlung beim Stafford Sale im Rahmen der Classic Motorcycle Mechanics Show am 21. Oktober 2012 unter den Hammer. Der Clou – die Jenskins Sammlung geht ohne Limit in die Versteigerungen. Das heißt, aller muss raus. Über 50 Motorräder umfasst die Jenkins Kollektion – hauptsächlich aus japanischer, aber auch einige aus britischer und italienischer Produktion. Darunter befinden sich viele limitierte Raritäten, wie die Yamaha 750cc YZF-R7 (auch bekannt als OW-02) aus dem Jahre 2002, eine von nur 500 gebauten Rennmaschinen für die Superbike-Weltmeisterschaft. Die neue, unbenutzte Maschine mit DVLA-Berechtigung wird von Bonhams mit einem Schätzwert von 12.00 bis 14.000 Pfund, das sind rund 15.000 bis 17.500 Euro angegeben. Weitere Highlights aus der Sammlung sind: limitierte Auflagen der Honda TT100 Fireblade Evolution, die mit 5.000 Euro angesetzt wurde oder die Honda SP-1 von Joey Dunlop Gendenk Modell von 2002. Neben Bimota, Ducati und Yoshimura Suzuki oder Suzuki Hayabusa GSX 1300 R von 1999, die mit einem Schätzwert von 3.100 Euro angeboten werden. Neben der excellenten Jenkins-Sammlung mit raren Japan-Modellen bietet Bonhams in Stafford weitere Motorrad-Raritäten an. Alle Informationen finden Sie unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen