Internationales Jochpass Oldtimer Memorial

[ct-red] vom 29.09. bis 03.10.2011 findet das 13. Internationale Jochpass-Oldtimer-Memorial statt. Durch die internationale Beteiligung wird die Tradition des legendären "Jochrennens", dessen Wurzeln schon in den zwanziger Jahren liegen, aufrechterhalten und in einem zeitgemäßen Rahmen neu belebt. Rund 150 Meldungen liegen bereits vor.

Der Trend zur Neuauflage ehemaliger Bergrennen hält an und beflügelt auch die Initiatoren des Jochpass-Oldtimer-Memorial. Das Jochrennen, das die Geschichte des neuen Jochpasses prägte, wurde am 16. September 1923, mitten in der Inflationszeit, aus der Taufe gehoben – weitgehend zunächst für Motorräder und auf ungeteerter Straße. Mit dabei war auch eine Frau: Ada Otto aus der Münchner Motoren-Dynastie. Ada Otto fuhr übrigens 1923 die schnellste Zeit. 80 Piloten waren am Start. Bis zum September 1930 liefen acht Joch-Rennen ab, dann gab’s die erste längere Pause wegen der Wirtschaftskrise und dem 2. Weltkrieg. Durch die Zeitläufe war die Joch-Straße zu einer Art Holper-Avus verkommen. Omnibus-Unternehmer Toni Morent, selbst mit den Rennen „verbandelt“, sprach als Oberjöchler sogar von einer „Lochstraße“. 1954 organisierte der Veranstalter nach 24 Jahren Pause das 9. Rennen. 30.000 Zuschauer waren an der überholten Strecke, es war eine Riesenattraktion fürs Ostrachtal. Doch es folgte wieder eine längere Unterbrechung, die 28 Jahre andauerte, ehe 1982 das 10. Rennen anstand. Im Jahresrhythmus ging es weiter bis 1987. Der vehemente Wiederstand der Naturschützer brachte dann 1989 des vorläufig letzte Rennen. Die Neuauflage war dann das Jochpass Oldtimer Memorial, das 2011 zum 13. Mal stattfindet. Weitere Informationen und das komplette Programm mit Zeitplan finden Sie unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen