Historische Rekordwoche in Dessau

[ct-red] Vom 2. Bis 5. Oktober 2014 findet die „Historische Rekordwoche Dessau” statt. Teilnehmen wird daran die Rekonstruktion des Hanomag Weltrekord Diesels. Am 3. Oktober, Tag der Deutschen Einheit, wird die Autobahn A9 abschnittsweise zwischen Wolfen und Dresden-Süd für Demonstrationsfahrten gesperrt.

Im Jahre 1939 wurden auf der neu eröffneten Autobahn Berlin-Leipzig auf einem für Hochgeschwindigkeiten konzipierten Streckenabschnitt bei Dessau zahlreiche Rekorde aufgestellt. Alle namhaften deutschen Automobilhersteller kamen in der kurzen Zeit bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges nach Dessau, mit Graf Lurani und Major Goldie Gardner aber auch zwei prominente internationale Gäste. 75 Jahre später wird an diese zahlreichen Veranstaltungen unweit der Junkers- und Bauhaus-Stadt Dessau mit einer mehrtägigen „Revival” erinnert. Zentrum der Aktivitäten ist das Junkersmuseum im Nordwesten der Mulde- und Elbe-Metropole. Eine Veranstaltergemeinschaft, bestehend aus der Kfz.-Innung Dessau-Roßlau, dem Technikmuseum „Hugo Junkers” und der Hanomag IG aus Hildesheim, plant aus diesem Anlass vom 02. Bis 05. Oktober 2014 die „Historische Rekordwoche Dessau.“ Zu Demonstrationsfahrten ist für Freitag, den 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit), eine zeitweise Sperrung des Autobahnabschnittes unter den vier historischen Bauhaus-Brücken geplant. Zur Mitwirkung angesprochen sind alle Eigentümer von Vorkriegsfahrzeugen mit Stromlinienkarosserie der Baujahre 1939 und davor. Um die historischen und dokumentarischen Lücken zu schließend, sind die Veranstalter für Fotos, Negative, Dias, Filme, Zeitdokumente und andere historische Unterlagen dankbar. Nach Auswertung und Abschluss der Veranstaltung ist dazu eine Dokumentation geplant. Bisher sind 14 Teilnehmerfahrzeuge, darunter Adler, Alfa Romeo, DKW, Hanomag bis hin zu Leichtbau Meier und Tatra gemeldet. Alle Informationen zu diesem Klassiker-Highlight finden Sie unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen