Heide Hetzer wieder in Deutschland

[ct-red] Mehr als 30 Monate waren die Berlinerin Heide Hetzer und ihr Oldtimer Hudo, ein 85 Jahre alter US-Veteran der Marke Hudson, ein eingeschworenes Team auf der Weltreise. Zusammen sind sie jetzt nach ihrer Weltumrundung am Rosenmontag, 27.02.2017, in Aachen über die Grenze gerollt.

Mit dabei hat die 79-jährige Weltenbummlerin einen gewaltigen Berg an Erinnerungen, die sicherlich ein ganzes Buch füllen werden. Auf ihrer offziellen Weltreisehomepage konnten die Fans die Weltumrundung in ihrem Blog https://heidi-um-die-welt.com/chronik-der-weltreise-bisher/ permanent miterleben. Und wenn man die Einträge auf der Homepage mitverfolgt so ist die rüstige Weltenbummlerin und ihr Hudo am 12. März 2017 zurück in Berlin. Die Rückkehr wird selbstverständlich von den Berliner Medien gebührend gefeiert und dokumentiert. Nach Überquerung der Grenze (siehe Foto des WDR) – hupend wie es sich gehört – wurde die Berlinerin erst mal gefeiert. Das Beste an ihrer Reise, so Heide Hetzer in einem ersten Statement, waren die Menschen rund um den Globus. Überall, wo sie mit ihrem Hudo auftauchte, hätten die Menschen gelächelt und gestaunt. Am belgisch-deutschen Grenzübergang in Aachen war das nicht anders. Am 12. März will sie zurück in Berlin sein, laut Planung kommt sie von Westen über die Avus, Ausfahrt Kurfürsten-Damm und dann Richtung Tiergarten. Am Brandenburger Tor will sie wenden und zurück den Kaiserdamm hoch zum Olympia Stadion einfahren. Dort ist dann der Treffpunkt für die Wiedersehensfeier. Alle Informationen zur Reise und zur geplanten Rückkehr finden Sie unter dem weiterführenden Link auf der offiziellen „Heide-um-die-Welt“ Internetpräsenz.

weitere Informationen