Goodwood: größte Motorsport-Party der Welt

[ct-red] Jedes Jahr im September lädt der Earl of March and Kinrara zu einer dreitägigen Zeitreise auf seinen Landsitz im südenglischen Goodwood bei Chichester ein. Am 12. September startet das „Goodwood Revival Meeting 2014“. Stilechte und passende Kleidung sowie gute Laune sind Pflicht.

Seit 1988 feiern immer mehr Motorsportenthusiasten die Rennwagen und - Motorräder der 1940er, 50er und 60er. Zuletzt waren rund 150.000 Zuschauer beim Goodwood Revival. Rennsportlegenden wie Stirling Moss, John Surtees, Jack Brabham, Phil Hill, Derek Bell, David Coulthard, Damon Hill, Gerhard Berger, Johnny Herbert, Wayne Gardner, Giacomo Agostini und Barry Sheene zeigen auf ihren alten Rennern ihr Können. Eine weitere Besonderheit ist die Atmosphäre des Goodwood Revival Meetings: sobald man das Gelände betritt, fühlt man sich um Jahrzehnte zurückversetzt, denn es gehört zum guten Ton in zeitgenössischer Kleidung zu erscheinen. Und die überwältigende Mehrheit der Besucher hält sich daran. Das Rahmenprogramm liefert reichlich Live-Musik und für die Augen sorgen die „Good Actors Guild“, eine Truppe von rund 75 Schauspielern, die etwa den Schwarzhändler für Uhren und Nylonstrümpfe geben oder Stewardessen und Blumenverkäuferinnen. Am 12.9. beginnt das Motorsport-Spektakel. Drei Tage lang wird der Earl of March sein Gelände für das Publikum freigeben und mit 15 Rennen an die glorreichen Zeiten des Goodwood Motor Circuit erinnern. Am Freitag um 7:30 Uhr öffnen sich die Tore - und wie in den vergangenen Jahren werden voraussichtlich wieder weit mehr als 150.000 Besucher in die südenglische Grafschaft Sussex anreisen, um die größte Party der Motorsportszene zu feiern, natürlich mit dem passenden Fahrzeug. Moderne Fahrzeuge werden erst gar nicht auf das Gelände gelassen. Es gibt beim Goodwood Revival Meeting drei Kategorien von Rennen. Besonders beliebt sind die Celebrity Races, bei denen bekannte Motorsportler und Schauspieler an den Start gehen. In diesem Jahr haben sich unter anderem Kevin Schwantz, Jackie Oliver, Rowan Atkinson, Mark Blundell, Emanuele Pirro und Derek Bell angekündigt. 5 Celebrity Races werden ausgefahren: "Freddie March Memorial Trophy", "Barry Sheene Memorial Trophy", "St. Mary's Trophy", "Shelby Cup"und "Royal Automobile Club TT Celebration". Zudem gibt es einen eigenen Lauf zum 60. Geburtstag des Jaguar D-Type. Die zweite Kategorie sind die Sport Car races. Und dann gibt es noch die Single-seater Races, bei denen die beliebten Monoposti an den Start rollen. Alle Programmpunkte und Veranstaltungshinweise erhalten Sie auf der Website des Veranstalters unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen