Glas Motoren und Antriebe im Maybach Museum

[ct-red] Der Zahnriemen-Antrieb hat sich in den vergangenen 50 Jahren in Pkw-Motoren durchgesetzt. Das Maybach Museum in Neumarkt in der Oberpfalz widmet diesem Antriebskonzept eine Sonderausstellung „Glas Motoren“, die noch bis 5. Mai 2013 im Museum für historische Maybach-Fahrzeuge zu sehen ist.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Firma Glas aus Dingolfing, die erstmals 1961 mit dem Fahrzeugtyp S 1004 den Zahnriemen im Großserienbau einführte. Das Maybach Museum in Neumarkt in der Oberpfalz widmet diesem interessanten Antriebskonzept nun eine Sonderausstellung. Als weltweit erster Serienhersteller ließ Glas im Motorenbau die Nockenwelle durch einen Zahnriemen antreiben. Der damals eingesetzte 1.0 Liter Vierzylinder Motor leistet 42 PS und war die Basis für alle 4 und 8 Zylindermotoren von 1,0 bis 3 Liter der Firma Glas. Die Ausstellung zeigt diverse Motoren, Schnittmodelle und Automobile vom Goggomobil bis zum V8 aus der Glas Produktion. Nachdem das Goggomobil 10 Jahre lang erfolgreich verkauft wurde und GLAS innerhalb von 5 Jahren auch zum Hersteller von Fahrzeugen der unteren und gehobenen Mittelklasse, von Coupes, Cabrios und einem exklusiven V 8-Wagen aufgestiegen war, zeigten sich ab Mitte der 60er Jahre die Grenzen des rasanten Wachstums. Die GLAS-Automobilwerke Dingolfing in Bayern wurden 1966/67 an BMW verkauft – wo man die erweiterte Produktionskapazität und die Ideen des innovativen Herstellers Glas gut gebrauchen konnte. Die Ausstellung ist noch bis 5. Mai 2013 zu sehen.

weitere Informationen