Für Oldtimer- und Italien-Fans: die Mille Miglia 2011

[ct-red] Das diesjährige Traditionsevent im Norden Italiens wird vom 12. bis 15. Mai stattfinden. Start- und Endpunkt der Rundfahrt über 1000 Meilen (entspricht ca. 1600 Kilometern) ist Brescia. Auch in diesem Jahr werden 375 Fahrzeuge an den Start auf dem "corsa piu bella del mondo" gehen, bei dem seit 1977 nicht die Schnelligkeit, sondern Zuverlässigkeit und Gleichmäßigkeit im Mittelpunkt stehen.

Der Vorläufer der heutigen Oldtimer-Rallye, die berühmte Mille Miglia, wurde 1927 zum ersten Mal gestartet und fand auf einem Rundkurs zwischen Brescia im Norden und Rom im Süden statt. In den 24 Rennen gelang es nur drei Nicht-Italienern die Mille Miglia zu gewinnen: Rudolf „Karratsch“ Caracciola 1931 und Stirling Moss 1955 auf Mercedes-Benz und Fritz-Huschke von Hanstein 1938 auf BMW. 1957 wurden die "Tausend Meilen" zum letzten Mal gefahren: ein schwerer Unfall des Spaniers Alfonso de Portago, der mit seinem Ferrari nach einem Reifendefekt nahe dem Dorf Guidizzolo von der Straße abkam und sich überschlug, tötete neben Fahrer und Beifahrer Edmund Nelson zehn Zuschauer, darunter fünf Kinder. Die heutigen Rundfahrten benutzen weitgehend die Streckenführung des historischen Vorläufers und durchqueren acht Regionen Italiens: die Lombardei, Venetien, die Emilia Romana, die Marken, Umbrien, Latium und - auf dem Rückweg - die Toskana. Auf dieser Strecke passieren die Teilnehmer eine Vielzahl von Städten, die zu den schönsten Italiens gezählt werden wie Desenzano del Garda, Verona, Gambettola, Spoleto, Viterbo, Siena, Florenz, Bologna, Reggio nell’Emilia, Parma und Cremona, um nur einige zu nennen. Zugelassen sind alle Fahrzeugmodelle, die zwischen 1927 und 1957 an einem der Rennen teilnahmen oder zumindest dafür gemeldet waren. Aus Deutschland sind dies BMW (328, 502, 507), Borgward (Isabella TS), DKW (F91 3=6), Ford (Taunus 15M G48), Goliath (GP 700), Mercedes-Benz (710 SS, 720 SSK, 720 SSKL, 180, 180 D, 220, 300 SL W194, 300 SLR, 300 SL W198 I), Porsche (365 1100, 356 1300, 356 1300 S, 356 1500, 356 1500 S, 356 A 1300 S, 356 A 1500 GS, 356 A 1600, 356 A 1600 S, 356 Speedster, 550-1500 RS, 550A-1500 RS), Veritas (Dyna, Comet RS) und Volkswagen (Typ 11 "Käfer"). Bei der abschließenden Wertung werden das Alter des Fahrzeugs, sein Hubraum und seine Kategorie (unterteilt in Sport-, Gran Turismo- und Tourenwagen) berücksichtigt. Ein besonderer Bonus wird jenen Wagen gewährt, die an einem der historischen Rennen selbst teilgenommen oder dafür gemeldet waren. Informationen zur Streckenführung, dem Reglement und darüber, mit den Oldtimern welcher Epoche Sie die größten Chancen haben an der Mille Miglia teilnehmen zu können, sind unter dem weiterführenden Link erreichbar.

weitere Informationen