FIVA Oldtimer-Weltkongress beim ADAC beendet

[ct-red] Ende Oktober 2012 ging die viertägige Generalversammlung des Welt-Oldtimberverbandes FIVA (Fédération Internationale des Véhicules Anciens) in der ADAC Zentrale in München zu Ende. Verabschiedet wurde u.a. auch die FIVA Charta von Turin.

Die seit Monaten diskutierte Charta von Turin, ein Grundsatzpapier über die Zukunft der internationalen Beschäftigung mit klassischen Fahrzeugen (Oldtimern) und Leitfaden für die Nutzung, den Unterhalt, die Konservierung, die Restaurierung, und die Reparatur von im Betrieb stehenden historischen Fahrzeugen, soll die Besitzer dabei unterstützen, sinnvolle und nachhaltige Entscheidungen in Bezug auf ihre klassischen Fahrzeuge zu treffen. Bereits zu Beginn der Tagung hatten ADAC Präsident Peter Meyer und ADAC Sport-präsident Hermann Tomczyk den Präsidenten der FIVA, Horst Brüning und die weiteren Mitglieder des Präsidiums im historischen ADAC Clubhaus begrüßt und ihnen viel Erfolg für die anstehende Tagung und den Kommissions-Sitzungen gewünscht. Am Freitagabend waren die Delegierten von Mercedes-Benz in der Niederlassung München geladen, ehe der Oldtimer-Weltkongress am letzten Oktoberwochenende mit einem Abend im BMW Museum im Beisein von Thomas Burkhardt, ADAC Vizepräsident für Technik ausklang. Die anlässlich der Tagung organisierte Oldtimer-Ausstellung im Foyer der ADAC Zentrale fand bei den Besuchern großen Anklang.

weitere Informationen