Filmreise in das alte Köln

[ct-red] Oldtimer parken in Reih und Glied vor dem Dom, ein wuchtiger Zeppelin schwebt über der Stadt und durch die Kölner Innenstadt trabt die Pferdebahn. Szenen aus längst vergangenen Tagen, die der Kölner Dokumentarfilmer Hermann Rheindorf für seine neue DVD „Filmreise in das alte Köln“ gesammelt hat. Einzigartige Filmsequenzen einer längst versunkenen Welt.

Das alte Köln ist nie systematisch gefilmt worden. Um alte Ansichten von Plätzen, Märkten und Gassen aufzuspüren, wurde für diese Dokumentation in Filmarchiven, bei Sammlern und Kameraleuten rund um den Globus recherchiert. Der Kölner Filmemacher Hermann Rheindorf hat die zahlreichen Funde aus der Zeit vor dem Dritten Reich erstmals zu einer durchgängigen Dokumentation zusammengestellt. Sie zeigt die ursprüngliche Kölner Altstadt in vielen fast vergessenen Ansichten mit ihren Märkten, Gassen und Straßenmusikanten. Noch seltener sind Filmaufnahmen aus den Seitenstraßen, Hinterhöfen und Wohnquartieren der kölschen Stadtviertel, das unbestrittene Terrain der kölschen Pänz. Eingerahmt durch Ereignisse aus der Stadtgeschichte, aufgenommen zwischen 1896 und 1933, entsteht eine faszinierende Filmreise in das alte Köln. Herausgekommen ist ein Film, der nicht nur die Schokoladenseiten der Stadt festhält. So ist auch das Elend arbeitsloser Menschen zu sehen, Notunterkünfte, in denen Kölner Obdach fanden und eine der 60 damaligen Suppenküchen, in denen Kölner Kinder gespeist wurden. Die 1920er Jahren waren andererseits aber auch Jahre des Aufbruchs: Rheindorf hat für seine 60 Minuten lange Dokumentation Filmszenen nicht nur aus Kölner Archiven verwendet, sondern ist nach Amsterdam und Brüssel gefahren, hat in Londoner Museen und im Pariser Verteidigungsministerium filmische Raritäten aufgestöbert und in Moskau einen eigenen Rechercheur beauftragt. Besonders die Aufnahmen in britischen und französischen Archiven erwiesen sich als wertvoll. Hermann Rheindorf: „Filmreise in das alte Köln“, DVD, Laufzeit 60 Minuten. Preis: 14,80 Euro, erhältlich im Handel und im Ksta-Shop unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen