Enzo Ferraris Geburtshaus wurde zum Museum

[ct-red] Am 18. Februar 1898 kam Enzo Ferrari in einem Backsteinhaus vor den Toren Modenas in der Emilia Romagna in Italien zur Welt. Im März dieses Jahres wurde zum 114. Geburtstag von Enzo Ferrari das „Museo Casa Enzo Ferrari“ in Modena eröffnet, das auch die anderen Automobilbauer aus der Emilia Romagna würdigt.

Das „Museo Casa Enzo Ferrari“ huldigt nicht nur dem späteren Rennfahrer, Rennleiter und Automobilkonstrukteur Ferrari, sondern auch den anderen Automobilherstellern aus Modena und Umgebung; namentlich zu nennen wären hier unter anderem die Herren Maserati, Stanguellini und De Tomaso, die ebenfalls in der Emilia Romagna mit dem Automobilbau begannen. Neben dem historischen Gebäude, in dem die Geschichte Enzo Ferraris erzählt wird, steht ein spektakulärer Neubau nach Plänen des 2009 verstorbenen Stararchitekten Jan Kaplicky. Hier werden Wechselausstellungen gezeigt, da das Museum noch keine eigene Sammlung besitzt. Die erste Ausstellung widmet sich Enzos rennsportliche Anfängen mit Alfa Romeo. Im Sommer soll an die Rivalität zwischen Ferrari und Maserati erinnert werden. Das Museum, dessen Träger unter anderem die Stadt Modena ist, besitzt keine Sammlung, sondern ist auf Leihgaben angewiesen. Zu sehen sind zur Zeit 15 Autos, darunter Ferraris erstes eigenes Modell, der AAC 815 von 1940 und andere Raritäten. Das Museum ist täglich außer an Weihnachten und Neujahr geöffnet. Die Adresse: Fondazione Casa Natale Enzo Ferrari, Via Paolo Ferrari 85, 41121 Modena (Italien).

weitere Informationen