Einmal rückwärts bitte: Hamburg-Berlin-Klassik

[ct-red] Verkehrte Welt bei der Oldtimer-Rallye Hamburg-Berlin-Klassik (19. bis 21. September): In diesem Jahr startet die Gleichmäßigkeitsfahrt in entgegengesetzer Richtung vor dem Berliner Olympiastadion, führt durchs nördliche Brandenburg, um am letzten Tag über Schwerin nach Hamburg zu rollen.

Nach dem Start in Berlin und durchs nördliche Brandenburg, gehts vorbei am Rheinsberger Schloss bis in den Müritz-Nationalpark. Dort logiert das Teilnehmerfeld aus 180 Oldtimern im Ferienparadies Land Fleesensee, um am nächsten Morgen die Mecklenburger Seenplatte zu erkunden. Am letzten Tag rollt die Rallye dann über Schwerin nach Hamburg. Mit von der Partie durch den hohen Norden sind drei mit prominenten Teams besetzte Opel GT der Baujahre 1968, 1969 und 1973. Team 1 ist Hanns-Werner Wirth, der Vorjahressieger der Hamburg-Berlin-Klassik, und der mehrfache Bob-Olympiasieger André Lange. Team 2 setzt sich aus der Schauspielerin und Grimme-Preisträgerin Katharina Thalbach und dem Opel-Pressesprecher Michael Blumenstein zusammen und das dritte Team der Opel Armada ist mit dem Journalisten Burkhard Knopke und dem Le-Mans-Sieger und Opel-Markenbotschafter Jockel Winkelhock besetzt. Der klassisch 2-sitzige Opel GT (siehe Werksfoto) mit seinen unverwechselbaren Klappschweinwerfern wurde von 1968 bis 1973 produziert. Insgesamt konnte Opel 103.463 Exemplare weltweit verkaufen. Die seitlich wegdrehenden "Schlafaugen" sind längst Legende und werden mechanisch mittels eines Hebels neben dem Schaltgetriebe geöffnet und geschlossen. Der Opel GT wird von einem 1,9-Liter-4-Zylinder mit 90 PS angetrieben und erreicht eine für die damalige Zeit äußerst respektable Spitzengeschwindigkeit von 185 km/h.

weitere Informationen