DEUVET: Marienborn-Gedenkstätte Juni 2014

[ct-red] 25 Jahre nach dem Fall der Mauer lädt der DEUVET (Bundesverband der Clubs Klassischer Fahrzeuge) am 28. und 29. Juni 2014 zu einem Treffen für historische Fahrzeuge auf der Gedenkstätte Marienborn auf der Südseite der Raststätte an der BAB 2 (Braunschweig-Berlin). Besonders willkommen sind dabei Fahrzeuge bis Baujahr 1989.

Auch in diesem Jahr findet am ehemaligen Grenzkontrollpunkt in Marienborn bei Helmstedt eine in Deutschland einzigartige Veranstaltung statt: Völlig entspannt „staut“ man sich mit historischen Fahrzeugen auf dem weiten Areal der Gedenkstätte südlich der Autobahn Berlin-Hannover, um an die „unendlichen Wartezeiten und schikanösen Kontrollen“ beim Grenzübertritt bzw. beim Transit nach Westberlin zu erinnern. Deshalb sind am 28. und 29. Juni 2014 besonders jüngere Fahrzeuge bis Baujahr 1989 gern gesehen, um mit ihnen die langen Fahrzeugschlangen von Pkw und Lkw der letzten Jahre vor der Wiedervereinigung als Foto oder im Film zu simulieren. Neben diesen Bildterminen bietet die Gedenkstätte zusammen mit dem DEUVET, dem Bundesverband der Clubs Klassischer Fahrzeuge, für Teilnehmer und Besucher ein erweitertes Informationsprogramm an. Das weiträumige Areal der Gedenkstätte Marienborn liegt in der Mitte Deutschlands und bietet für ein Automobiltreffen einen idealen Platz. Die ehemalige Grenzübergangsstelle (GüSt.) Helmstedt-Marienborn wurde Mitte der 70er Jahre auf einer Fläche von knapp 40 Hektar errichtet. Hier fertigte die DDR bis zum Ende der Grenzkontrollen am 30. Juni 1990 mehrere Millionen Pkw und Lkw ab. Seitdem steht die Anlage unter Denkmalschutz und präsentiert sich, leider fahrzeuglos, als Mahnmal des deutsch-deutschen Wahnsinns und erinnert mehr an eine Geisterstadt, denn lebendige Geschichte. Im gut erhaltenen Gebäude mit Dokumentationszentrum finden heute Ausstellungen und Führungen statt. An „lebendige Geschichte“ denken auch die Initiatoren Siegfried Maier, Eckhart Bartels und der Präsident des DEUVET, Peter Schneider, wenn sie dieses geschichtsträchtige Umfeld für ein zweitägiges Treffen historischer Fahrzeuge wieder beleben. Bereits zweimal haben sie hier in den vergangenen vier Jahren zusammen mit der Gedenkstätte zu einem großen Automobilveteranen-Treffen eingeladen und einen Teil deutsch-deutscher Geschichte wachgehalten. Anmeldungen per Mail an "kommunikation-vorstand@deuvet.de" erbeten.

weitere Informationen