Deutschland entdeckt seine Automuseen!

[ct-red] 200 mal Auto-, Motorrad- und Mobiltechnik-Faszination - die größte Zahl öffentlich gezeigter Sammlungen dieser Kategorie auf der Welt. Mal ehrlich, hätten Sie gewusst, wie viele Museen es zu Autos und Motorrädern gibt? Und hätten Sie auf über 200 getippt? Falls nicht, so sind Sie nicht allein - das hat selbst Fachleute der Oldtimerszene überrascht.

Ein Komplettverzeichnis aller Auto- und Motorradmuseen Deutschlands anzulegen und es jedermann zur Verfügung zu stellen - das war die Idee des seit 20 Jahren bestehenden Verbandes „Deutsche Museumsstrasse“. Ganz Deutschland sollte einmal die Fülle seiner mobilen Schätze in Museen und Sammlungen entdecken und damit am besten gleich in der eigenen Nachbarschaft beginnen. Im Mittelpunkt des interaktiven Museumsführers steht dabei die Übersichtskarte. Sie unterteilt die Nation in 8 Regionen und diese wiederum in einzelne Areale; als Orientierungshilfe dienen in jedem von ihnen bekannte Städte, in deren Umgebung man mehrere Museen findet. Es entsteht eine gedankliche Route, die den Weg von einem Areal zum nächsten weist. In diesen Museen finden Besucher alles, was sich mittels motorischem Antrieb auf Straßen bewegen ließ, also Automobile jeglicher Art, Motorräder, Mopeds, Fahrräder mit Hilfsmotor, dazu Sonderfahrzeuge wie Polizei- und Feuerwehrwagen sowie mobile Dampf- und Elektrofahrzeuge. Die Vielfalt setzt sich fort bei den gezeigten Marken - aktuellen wie auch längst vergessenen. Natürlich warten einige der Museen zusätzlich noch mit anderen Verkehrsmitteln wie Eisenbahnen oder Flugzeugen auf, sie zeigen stationäre Maschinen oder Accessoires - wie es sich eben aus dem selbstgestellten Ziel der Sammler bzw. Museumsvereine ergab. Die stolze Zahl von über 200 dieser musealen Sammlungen ist unübertroffen. Die Konzentration im Südwesten zeigt zudem, wo "mei heilix Blechle" sein Mekka hat. Damit vollzieht die Museumsszene nach, welche Bedeutung den zwei- und vierrädrigen Mobilen in unserem Land zukommt. Wo sonst läßt sich an rund 20.000 Exponaten die nun mehr 125 Jahre andauernde Entwicklungsgeschichte nachvollziehen? "Der Blick zurück schärft die Sinne für die Zukunft", wie der Chefentwickler eines Autokonzerns, selbst Oldtimerfreund, einmal bemerkte. Oder eben: "Es geht nicht darum, die Asche aufzubewahren, sondern das Feuer weiterzutragen!" Dazu gibt es nun über 200 Kulturstätten! Den vielen Museen stellt sich die Aufgabe der neutralen kulturhistorischen Gesamtbetrachtung - aus vielen Blickwinkeln. Oft erkennt man schon beim Betreten, was der oder die Betreiber ihren Besuchern vermitteln wollen: an der gewählten Präsentation. Hier liebevoll dekoriert und garniert mit Accessoires, dort "Technik pur". Auch die Stätten differieren: Stallungen von Schlössern, restaurierte Scheunen, ehemalige Fabriken oder moderne Hallen. Darin liegt der große Reiz: immer gibt es andere Schwerpunktthemen, wurden andere Darstellungen inszeniert, kein Museum ist wie das andere. Hinzu kommen oft noch weitere Sehenswürdigkeiten am Standort oder eine reizvolle Umgebung, die die Hinfahrt mehrfach lohnenswert werden lassen. Aktuell finden Sie rechts auf der Homepage des GTÜ-Oldtimerservices die Veröffentlichung der Deutschen Museumsstrasse. Mit einem Klick auf den Start-Knopf der interaktiven Museumkarte werden Sie mit dem Verzeichnis der Deutschen Museumsstrasse verbunden.

weitere Informationen