De Dietrich Automobile im Technik Museum Speyer

[ct-red] Die Industriellen-Dynastie De Dietrich besaß im 19. Jahrhundert zahlreiche Industrieunternehmen in Elsass-Lothringen. Von 1896 bis 1905 wurden unter anderem auch rund 3.500 Automobile gebaut, von denen bis heute weniger als ein Dutzend erhalten geblieben sind. Drei davon stehen jetzt im Technik Museum Speyer.

Das Technik Museum Speyer ist sehr stolz, dass in der ab Dezember 2015 bis Juli 2016 gezeigten De Dietrich Ausstellung gleich drei der Raritäten bewundert werden können, denn es kam in der Anfangszeit der Motorisierung in Frankreich sehr selten vor, dass sich Industrielle mit dem Bau von Motorfahrzeugen beschäftigten. Einer davon war Éugene De Dietrich. Im Jahr 1897 erwarb er vom französischen Automobilpionier Amédée Bollée die Patente für den Bau seines ersten Motorwagens. Das Wagnis zahlte sich aus, denn im darauf folgenden Jahr wurde das internationale Rennen Paris-Amsterdam durch den De Dietrich System Amédée Bollée gewonnen. Daraufhin gingen so viele Bestellungen ein, dass Lieferzeiten bis zu 20 Monaten entstanden. Der in der Ausstellung des Technik Museum Speyer präsentierte De Dietrich System Amédée Bollée "Grand Duc" stammt aus dem Besitz des russischen Zaren Nicolaus II. Er wurde 1899 auf eigener Achse innerhalb von drei Wochen über eine 3.000 km lange Strecke von Paris nach St. Petersburg gefahren. Außerdem zeigt das Museum noch einen De Dietrich Amédée Bollée "Spider", die sportliche Version des De Dietrich von 1897. Èugene De Dietrich ruhte sich auf diesem Erfolg nicht aus, sondern verfolgte eine sehr aktive Konstruktionspolitik. Ständig war er auf der Suche nach neuen Patenten und Verbesserungen. So bahnte er den Erfolgsweg eines Mannes, der sich später als bedeutender Automobilkonstrukteur erweisen sollte. De Dietrich traf auf den 20-jährigen Ettore Bugatti, der aktuell gerade für seinen 4-Zylinder-Wagen den großen Preis der Stadt Mailand erhalten hatte. Am 26. Juni 1902 unterzeichnete der Vater von Ettore Bugatti mit der Firma De Dietrich den Arbeitsvertrag, da Ettore nach damaligem Recht noch minderjährig war. 1903 entwickelte Bugatti für das legendäre Langstrecken-Rennen Paris-Madrid mit Unterstützung von Èugene De Dietrich den Bugatti Typ 5. Das einzige noch existierende Exemplar wird ebenfalls im Rahmen der Ausstellung im Technik Museum Speyer gezeigt. 1905 stellte De Dietrich die Produktion von Automobilen ein.

weitere Informationen