DAT Report 2013: 2,1 Mio. Klassiker

[GTÜ/DAT] Der DAT Report ist seit knapp 40 Jahren eine verlässliche Quelle für Informationen rund um den Gebrauchtwagen- und Neuwagenkauf sowie das Werkstattgeschäft. Die neueste Ausgabe 2013 befaßt sich auch mit dem Markt für Young- und Oldtimern.

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) hat Ende Februar 2013 den DAT-Report veröffentlicht. Für den aktuellen Report wurden vom Marktforschungsunternehmen GfK im Auftrag der DAT die Rückmeldungen von knapp 4.000 Verbrauchern zu zahlreichen Themen rund um den Autokauf und das Werkstattgeschäft ausgewertet. Die Teilnehmer der Umfrage wurden auch zu Old- und Youngtimern befragt: Rund fünf Prozent der befragten Fahrzeughalter gaben an, einen Old- oder Youngtimer zu besitzen. Hochgerechnet auf den gesamten Pkw-Bestand in Deutschland sind das 2,17 Millionen klassische Fahrzeuge. Tatsächlich weist das Flensburger Kraftfahrtbundesamt rund 2,1 Millionen zugelassene Fahrzeuge mit einem Alter von 20 Jahren und mehr aus. Dagegen sind nur etwa 240.000 Oldtimer mit H-Kennzeichen unterwegs. Interessant auch die Antworten zu den Kosten für Wartung und Reparatur. Youngtimerbesitzer gaben dafür im Jahr 2012 rund 205 Euro, die Oldtimerbesitzer durchschnittlich 1.437 Euro aus. Addiert man dazu die Kosten wie Versicherung, Steuer und Unterstellkosten, belaufen sich die Gesamtkosten für Youngtimerbesitzer auf 788 Euro, für Oldtimerbesitzer auf 2.133 Euro pro Jahr. Gefahren werden die Youngtimer im Schnitt rund 6070 Kilometer, die Oldtimer rund 2800 Kilometer im Jahr. Nach Informationen des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrtgewerbe kümmern sich in Deutschland rund 450 "Fachbetriebe für historische Fahrzeuge" um die speziellen Belange der Besitzer klassischer Autos. Eine weitere signifikante Beobachtung ist, das die Bedeutung des Internet weiter steigt. Jeder Gebrauchtwagenkäufer nutzt vor dem Kauf mehrmals das Internet als Informationsquelle. Die im Jahr 2012 verkauften Gebrauchtfahrzeuge sind im Durchschnitt allesamt etwas älter, günstiger und weisen eine höhere Laufleistung auf als noch im Vorjahr. Bei den Neufahrzeugen wurden etwas günstigere Fahrzeuge gekauft; die Bindung an eine bestimmte Marke ist weniger deutlich ausgeprägt als in der Vergangenheit. Die Vielfalt der Informationen aus den aktuellen Befragungen wird im DAT-Report 2013 dargestellt. Er erscheint als gedruckte Beilage der Fachzeitschriften AUTOHAUS und Kfz-Betrieb (siehe Abbildung) und kann ferner bei den beiden Verlagshäusern Springer Fachmedien München und Vogel Business Media bestellt oder als PDF heruntergeladen werden. Folgen Sie dazu dem weiterführenden Link.

weitere Informationen