Das rollende Museum Wiesbaden

[ct-red] Am Samstag, 01. April 2017 sollten Sie sich in der Friedrich-Ebert-Allee in Wiesbaden einfinden, wenn die Teilnehmer des „Rollenden Museums Wiesbaden“ ihre Fahrzeuge zwischen 15 und 17:30 Uhr im Fahrerlager am Innenministerium des Landes Hessen aufreihen.

Mitmachen können nur Fahrzeuge mit vorheriger Anmeldung und Fahrzeugen, die älter als 30 Jahre sind, eine gültige Straßenzulassung oder 07er Nummer besitzen. Zeitgleich findet auch die „Kurze Nacht“ der Wiesbadener Museen statt. Ab Samstag nachmittag haben die Teilnehmer dann die Gelegenheit den rund 6,5 km langen Rundkurs in der Wiesbadener Innenstadt kennenzulernen. Dies kann entweder in einem der beiden Polizei-VW-Busse oder Mitfahrer bei einem Wiesbadener Oldtimerkollegen als Copilot erfolgen. Teilnehmen können aber nur Fahrzeuge, die im Besitz einer Anmeldung und einem Organisationsschild. Auf dem Rundkurs befinden sich vier sogenannte Oldi-Stops, denen jeweils 10 Oldtimer fest zugeordnet werden. Dieser jeweilige Stop ist der Heimat-Stop des Oldies, der nach jeder runde dort anhalten muss. Grundsätzlich darf jeder Fahrgast an jedem Oldi-Stop ein bzw. aussteigen, aber maximal darf ein Teilnehmer nur einmal in einem Oldtimer mitfahren. Die Mindest-Shuttle-Fahrzeit liegt bei rund 2 ½ Stunden pro Fahrzeug. Die Oldi-Stops sind ab 18 Uhr anzufahren und ab 19 Uhr werden dann alle Oldtimer mit Öffnung der Museen und Galerien als Shuttle-Fahrzeuge eingesetzt. Eine Teilnehmergebühr wird nicht erhoben. Jeder Teilnehmer erhält ein Orga-Schild, eine Erinnerungsplakette, einen Gutschein für einen Imbiss samt Kaffee oder Erfrischungsgetränk. Noch mehr Information finden Sie auf der Homepage der Veranstaltung unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen