Das Handbuch zur Charta von Turin

[ct-red] Eine praktische Anleitung für die Richtlinien der „Charta von Turin“, die vor fünf Jahren vom Oldtimer-Weltverband FIVA (Fédération Internationale des Véhicules Anciens) veranschiedet wurde, ist jetzt als Handbuch zur Charta von Turin erschienen. Das Handbuch ist als Hilfestellung für die Durchführung von Restaurierungen zu sehen.

Die Charta von Turin wurde mit dem Ziel verabschiedet, historische Kraftfahrzeuge in den Rang geschützten Kulturguts zu erheben und sie so vor Restriktionen im Zusammenhang mit Umweltschutz oder vernetztem Straßenverkehr zu schützen. Den Denkmalschutz-Anspruch untermauerte die FIVA mit Richtlinien, wie es sie auch für geschützte Gebäude und Schiffe gibt. Die praktische Anwendung dieser Richtlinien erläutert nun das 120 Seiten starke Charter of Turin Handbook, das ausschließlich in Englisch auf der Internet-Präsenz des Verbandes (www.fiva.org) zum Download bereit steht. Die FIVA hat nach eigenen Angaben diesen Leitfaden für all diejenigen erstellt, die ein historisches Fahrzeug kaufen, bewahren und benutzen wollen. Mit dem Titel "Handbuch der Charta von Turin" betrachtet die FIVA historische Fahrzeuge als kulturelle Artefakte und argumentiert, dass historische Fahrzeuge nicht nur als Hobby, als Spielzeug für erwachsene Jungen, sondern als Teil des kulturellen Erbes unserer Zivilisation gesehen werden sollen. Das Handbuch bietet praktische Ratschläge zu heiklen Thema der Restaurierung und Wartung und schlägt Besitzern entsprechende Vorgehensweisen und Verfahren vor. Das Handbuch bietet eine Einführung in die kulturelle Rolle und Bedeutung historischer Fahrzeuge, eine vertiefende Betrachtung des Themas mit besonderem Augenmerk auf Konservierungsaktivitäten, ein Kapitel über Authentizität und authentische Restaurierung und ein Kapitel über Karosserien, die von Alfredo Zanellato Vignale, dem Neffen des berühmten Konstrukteurs und Ingenieurs verfaßt wurde. Das Handbuch wurde am 17. November 2017 an die Teilnehmer der FIVA-Generalversammlung in Bukarest verteilt und richtet sich auch an eine breitere Öffentlichkeit. Das Handbuch enthält auch ein ausführliches Kapitel über Lack- und Lackprozesse, das von Dr. Katharina Fechtner, Chemikerin, BASF Coatings GmbH und Jürgen Book, Classic Cars, BASF Coatings GmbH, verantwortet wurde. Vertiefende Informationen und die Downloadversion des Handbuchs finden Sie unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen