Concorso am Comer See

[ct-red] Wenn sich die Besitzer der schönsten und - in der Regel auch - teuersten Automobile treffen, um ihre im Bestzustand befindlichen Schätzchen dem Urteil einer kritischen Jury zu unterwerfen, dann handelt es sich bei diesem Event um einen Concours d'Élégance - oder italienisch: Concorso d'Eleganza.

Am 1. September 1929 wurde zum ersten Mal die "Coppa d'Oro Villa d'Este" für die beste Neuerscheinung auf dem Automobilmarkt verliehen. Die Initiative zu dieser Veranstaltung war von Vertretern des Grand Hotels Villa d'Este sowie des Automobilclubs und der Kurverwaltung von Como ausgegangen, erster Preisträger war ein Isotta Fraschini mit einer Karosserie von Cesare Sala. Bis 1949 wurde die Veranstaltung am Comer See in unregelmäßigen Abständen wiederholt. Der Gewinner der letzten war ein Alfa Romeo 6C2500, der daraufhin den Namen "Villa d'Este" trug. Aber die großen Zeiten der Karosseriebauer ging ihrem Ende entgegen, der für 1951 geplante Concorso wurde für unbestimmte Zeit ausgesetzt. Erst in den achtziger Jahren wurden erste Überlegungen angestellt, wie eine Präsentation edler, aber jetzt historischer Fahrzeuge aussehen könnte. Einem ersten Versuch 1986 folgte eine Pause bis 1995. Erst die Übernahme der Schirmherrschaft durch die BMW Gruppe im Jahre 1999 brachte Kontinuität in das traditionsreiche Treffen. In diesem Jahr steht der Park der Villa d'Este zum ersten Mal an allen drei Tagen des Wochenendes vom 25.-27. Mai der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Am Freitag Abend erröffnet eine Freiluftkino-Veranstaltung das Programm. Der Samstag steht im Zeichen der Motorräder sowie einer Sonderausstellung von rund 30 Kleinstwagen und "Bubblecars". Am Sonntag paradieren die Gewinner der verschiedenen Preise vor Jury wie Publikum.

weitere Informationen