Central Garage: Starke Frauen und Exotinnen

[ct-red] Freuen Sie sich auf Geschichten von mutigen Frauen. Damen der gehobenen Gesellschaft, die sich ans Steuer wagten. 13 Lebensgeschichten aus rund 100 Jahren Autogeschichte präsentieren auf 35 Thementafeln „Starke Frauen und Exotinnen“ die Macher der Ausstellung in der Central Garage.

Der Rundgang im Museum Central Garage beginnt 1886 mit der ersten Fernfahrt von Bertha Benz und endet 2001 mit der Siegerin der Rallye "Paris - Dakar", Jutta Kleinschmidt. Frauen geben Gas: Bis September 2017 werden in einer Sonderausstellung dreizehn außergewöhnliche Biografien „starker Frauen“ und „Exotinnen – im Motorsport“ aus rund 100 Jahren Automobilgeschichte vorgestellt. In der Ausstellung werden einige interessante Zweiräder (z.B. Opel Motorclub-1929, Stock 200 Kardan-1928, Hoffmann-Vespa-1953) aus den unterschiedlichen Epochen präsentiert. Darunter auch das Porträt der Finnin Kirsi Kainulainen, die als erste Frau die Seitenwagen-Weltmeisterschaft 2016 gewann. Erst vor gut 60 Jahren, im Jahre 1958 trat in Deutschland das Gleichberechtigungsgesetz in Kraft. Damit wurde das “Letztentscheidungsrecht“ des Mannes ersatzlos gestrichen. D.h. das Recht des Ehemanns, ein Dienstverhältnis seiner Frau fristlos zu kündigen, wurde aufgehoben (aber erst seit 1977 darf die Frau ohne Einverständnis ihres Mannes erwerbstätig sein). Frauen durften nun auch ohne Erlaubnis ihres Ehemannes den Führerschein machen. Im gleichen Jahr startete die Neapolitanerin Maria Teres de Filipps (1941-1992) in der Formel 1 und kam beim Großen Preis von Belgien mit ihrem Maserati auf den 10. Rang. Weitere berühmte Frauen, die in der Ausstellung vorgestellt werden sind Clärenore Stinnes – die erste Auto-Weltreisende. Nicht zuletzt wegen der kürzlich erfolgreich beendeten Weltumrundung der 79jährigen Berlinerin Heidi Hetzer in einem Hudson aus dem Jahre 1930 ist die Leistung von Clärenore Stinnes wieder vielen bewusst geworden. Oder die Vita von Erika Mann, der rebellische Tochter des Literatur- Nobelpreis-Trägers Thomas Mann, die als Jounalistin selbstbewusst und frech die Diskriminierung von Autofahrerinnen anprangerte. In der Sonderausstellung werden noch weitere weibliche Persönlichkeiten geehrt – wie z.B. Ernes Merck, Elisabeth Junek, Ilse Thouret, Dorothy Levitt, Camille du Gast und die Siegerin der Rallye "Paris - Dakar", Jutta Kleinschmidt. Neben den vier- und zweirädrigen Oldtimern sowie zeitgenössischen Exponaten werden auch Ölbilder der Künstlerin Doris Zeidlewitz gezeigt. Ort: Central Garage, Niederstedter Weg 5, 61348 Bad Homburg v.d.H.

weitere Informationen