BMW zeigt Art Car Collection im Internet

[ct-red] Die BMW-Group feiert das 40. Jubiläum ihres internationalen Kulturengagements mit einer virtuellen Zeitreise: Der Autobauer präsentiert erstmals alle 17 BMW-Modelle, die seit 1975 von internationalen Künstlern gestaltet worden sind im Internet. Bislang waren die "rollenden Kunstwerke" nur im konzerneigenen Museum zu bewundern.

Jedes einzelne der künstlerisch aufgewerteten Fahrzeuge bekommt auf der neuen Website eine eigene Abteilung. Neben umfangreichem Bildmaterial werden dort auch Filmbeiträge, Statements der Künstler sowie Fact-Sheets zu jedem Modell gezeigt. Erstmals zeigt BMW damit die Entstehung, Geschichte und Entwicklung der Art Car Collection im vollen Umfang. Die Idee für die Art Cars stammt von dem Auktionator und leidenschaftlichen Rennfahrer Hervé Poulain. Der Pariser hatte zu Beginn der 70er Jahre die Idee, seine "beiden Leidenschaften zu verbinden, indem er seine Rennwagen von führenden Künstlern der Zeit bemalen ließ, Jochen Neerpasch, seinerzeit Direktor von BMW Motorsport, unterstützte Poulains Idee. So entstand das erste Art Car: ein von dem Amerikaner Alexander Calder bemalter Rennwagen vom Modell BMW 3.0 CSL. Seitdem entstanden 17 weitere Art Cars. 2010 feierte die Initiative ihren 35. Geburtstag mit einem von der international renommierten Künstler Jeff Koons gestalteten Wagen.

weitere Informationen