Automobiles Kulturgut oder unberührbares Kunstobjekt?

[ct-red] Dürfen automobile Klassiker als automobiles Kulturgut restauriert und konverviert werden oder sollte man das Kulturgut als Kunst betrachten und in seinem Originalzustand bewahren. Dieser Frage geht eine Ausstellung in Kassel nach, die vom 1. Mai bis 31. Juli 2013 exklusive Fahrzeuge der Sammlung Schlumpf ausstellt.

Die exklusive Präsentation von bisher nie gezeigten, originalen Automobilen stellt das französische Nationalmuseum „Cite de l`Automobile“ zur Verfügung, die allesamt aus der weltberühmten Schlumpf-Sammlung stammen, die vom französischen Staat nach der Pleite der Textilfabrikenten Schlumpf beschlagnahmt wurden. Die künstlerische Leitung der Ausstellung hat Heinz W. Jordan, Dr. Dietrich Krahn und Richard Keller, die vierzig Raritäten in unterscheidlichen Verfallsstadien zur Schau und letztendlich zur Diskussion stellen. Eine leidenschaftliche Diskussion ist bereits jetzt gewährleistet. Vom 01.05. bis 31.07.2013 dürfen die Besucher der Ausstellung diese Fahrzeuge in Kassel anlässlich der „1100 Feier der Stadt Kassel“ in einer authentischen Umgebung im Unternehmenspark Lilienthalstraße 25 (UPK) in der Halle 19 bewundern. Mit dieser Ausstellung soll eine deutsch-französische Diskussion über die Zukunft der Sammlung angestoßen werden. Die Frage, ob die Fahrzeuge Kunstobjekte oder automobiles Kulturgut sind, muss gestellt werden. Darf man restaurieren und konservieren oder lässt man den Schatz als Kunst verfallen? Weitere Informationen finden Sie unter dem weiterführenden Link.

weitere Informationen