Auch der Winterschlaf will vorbereitet sein

[GTÜ] Wenn die letzten Oldtimerveranstaltungen vorüber sind und die Herbststürme übers Land fegen, wird es höchste Zeit, den geliebten Klassiker auf die Winterpause vorzubereiten. Wichtig dabei hier ein geeigneter Abstellplatz. Ist der gesichert, kann das „Einmotten“ des Fahrzeugs beginnen.

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung gibt praktische Tipps, wie Oldtimerbesitzer ihren Klassiker winterfest machen. Bei der Einlagerung und Konservierung des Oldtimers gibt es ein paar grundlegende Dinge zu beachten, um ärgerliche und vor allem kostspielige Standschäden zu vermeiden. Der Abstellplatz sollte eine möglichst konstante Raumtemperatur aufweisen und gut belüftet sein, um das Entstehen von Kondenswasser zu verhindern, raten die GTÜ-Experten. Wird eine Schutzhülle verwendet, dann sollte einer atmungsaktiven Stoffgarage der Vorzug gegeben werden. Gegen Feuchtigkeit helfen beispielsweise so genannte Entfeuchter-Granulate. Der Behälter wird in die Garage gestellt und die Verschlussfolie abgezogen. Das hochwirksame Granulat entzieht der Raumluft die Feuchtigkeit, bis eine gesunde (50 bis 60 Prozent) Luftfeuchtigkeit erreicht wird. Dabei löst sich das Granulat allmählich auf und sammelt sich als Flüssigkeit im Auffangbehälter. Eine Packung Granulat (Beutel) reicht für Räume bis zu 80 qm und ist mehrere Monate wirksam. GTÜ-Tipp: Dabei darauf achten, dass die Luft nicht zu trocken wird, da sonst Gummis, Leder und Hölzer leiden. Die komplette Wintercheckliste finden Sie unter dem weiterführenden Link auf dem GTÜ Internetserver (Foto: Fotolia).

weitere Informationen