Anatole Carl Lapine in Baden-Baden verstorben

[ct-red] Die Porsche AG Stuttgart trauert um den Mann, der fast 20 Jahre das Designbüro Style Porsche leitete und das Aussehen der markanten deutschen Sportwagen entscheidet prägte. Anatole Carl Lapine verstarb am 30. April 2012 in Baden-Baden. Das gab die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG jetzt auf ihrer Internetpräsenz bekannt.

Michael Mauer, seit 2004 Porsche-Chefdesigner, würdigt den Verstorbenen: „Anatole Lapine hat das Design der Porsche-Sportwagen über einen Zeitraum von zwei Jahrzehnten geprägt. Als Designer folgte er keiner Mode, sondern setzte mit seinen Entwürfen immer wieder neue Trends.“ Geboren wurde Anatole Lapine am 23. Mai 1930 im lettischen Riga. Nach Kriegsende absolvierte Lapine bei Daimler-Benz in Hamburg eine Autoschlosser-Lehre und besuchte im Anschluss daran die Hamburger Wagenbauschule. 1951 ging er in die USA, wo er ein Jahr darauf bei General Motors in der Karosserie-Vorausentwicklung begann. 1965 kehrte Lapine nach Deutschland zurück und übernahm bei Opel die Leitung des Research Center. Am 15. April 1969 wechselte Lapine als Leiter der Styling-Abteilung zu Porsche. Neben dem Design des Porsche 911 der so genannten „G-Serie“ entstanden unter Lapines Leitung zahlreiche neue Porsche-Modelle wie die Typen 924, 928 und 944. Aber auch diverse Design-Projekte der Porsche Engineering-Kundenentwicklung wurden von Anatole Lapine und seinem Style-Team realisiert. Das Pressefoto zeigt Lapine und den Porsche 928 S4 Clubsport.

weitere Informationen